Newsticker

Nächste Club Events
07.12.2022
Alle
Chlausblitz

Newsticker
22.10.2022
SMM
SMM 2. Liga, R7: Pfäffikon 1 - Oberglatt 1 4 - 2 ...lesen

22.10.2022
SMM
SMM 4. Liga, R7: Réti 7 - Oberglatt 3 3 - 1 ...lesen

22.10.2022
SMM 4. Liga, R7: Réti 7 - Oberglatt 3 3 - 1
Réti 7   3-1   Oberglatt 3
Christoph Stadtfeld (1745)   1-0 Daniel Kunz (1660)
Michael Klein (1306)   0-1 Roland Stengele (1724)
Nils Heuer (-)   1-0 Ena Bangerter (1634)
Mika Kägi (-)   1-0 Richard Bisig (1622)

Zum Saisonabschluss durften wir bei Réti 7 antreten. Bei einem 3-1 Sieg und günstigem Verlauf der anderen Partien, wäre sogar noch ein Vorrücken auf den 2. Platz und damit die Qualifikation für das Aufstiegsspiel in die 3. Liga möglich. Réti 2 trat mit einer jungen Mannschaft an und wir waren leicht favorisiert. Ich spielte an Brett 2 und meinem Gegner unterliefen bereits in der Eröffnung zwei Fehler, die den Verlust der Qualität und eine geöffnete Rochadestellung zur Folge hatten. Mein Gegner steigerte sich im weiteren Spielverlauf, aber ich konnte den Vorteil sukzessive ausbauen und unser Team ohne grosse Anstrengung 1-0 in Führung bringen. Ena und Richi hatten zu diesem Zeitpunkt leichte Vorteile und der angestrebte Sieg lag im Bereich des Möglichen. Ena unterschätzte den Durchbruch eines Zentrumsbauern, der bis auf die 7.Reihe durchmarschierte. Sie übersah einen Damenabtausch, der die Situation deutlich entschärft hätte. Ihr Gegner hielt den Druck hoch und Ena musste bald aufgeben. Richi hatte mit Turm und 5 Bauern gegen Turm, Springer und 2 Bauern eine aussichtsreiche Stellung. Leider wählte er eine falsche Abtauschvariante und die 2-1 Bauernmehrheit am entfernten Brettrand brachte die Entscheidung zu Gunsten seines Gegners. Richi's drei verbundene Freibauern waren nutzlos. Dani hatte an Brett 1 den stärksten Gegner. Er kam bereits in der Eröffnung unter Druck und sein Gegner beherrschte das Zentrum. Dani konnte seine Figuren nicht richtig entwickeln und sein König blieb in der Mitte gefangen. Sein Gegner baute den Vorteil geduldig und kontinuierlich aus und hatte bald zwei Mehrbauern. Dani wehrte sich mit Turm und Läufer tapfer bis ins Endspiel, konnte das Vorrücken der Bauern aber nicht mehr aufhalten und gab nach 4.5 Stunden auf. Die Partie war damit 1-3 verloren und war irgendwie bezeichnend für die ganze Saison: Ohne die Forfait-Niederlage in Runde 4 und mit etwas mehr Konsequenz im Spiel, hätte man durchaus den zweiten oder sogar ersten Platz erreichen können. (Roland).