Nächste Club Events
12.12.2018
Erwachsene
Weihnachtsessen

19.12.2018
Erwachsene
Nachholabend
 
Newsticker
01.07.2018
SMM
2. Liga, 5. Runde, Oberglatt 1 - Wollishofen 3, am 27.06.18
...lesen

03.06.2018
SMM
2. Liga, 4. Runde, Nimzowitsch 2 - Oberglatt 1, am 28.05.18
...lesen

 
Letzte Änderungen
24.11.2018
BLITZ
  -> weiter

Newsticker

01.07.2018  
SMM
2. Liga, 5. Runde, Oberglatt 1 - Wollishofen 3, am 27.06.18

Eine 1 zu 5 Niederlage. Das war nicht unser Abend. Aber es war auch ein starker Gegner.

Nach der Eröffnung übersah ich eine indirekte Springerfesselung und ich verlor einen Bauern beim Königsflügel. Ungewollt spielte ich den falschen Verteidigungszug und schon nach wenigen Zügen wurde ich Schach Matt gesetzt. Bereits nach 17 Zügen. So schnell hatte ich noch nie verloren.

Da machte ich gleich einen Spaziergang. Nach dem Spaziergang stellte ich fest, dass Samuel und Jiz bereits fort waren. Auch sie hatten plötzlich sehr schnell verloren. Die anderen Partien gingen etwas länger.

Roland hatte gut mitgehalten. Doch in einem ausgeglichenen Endspiel liess Roland dann einen Turm stehen.

Bei Urs gab es ein interessantes Endspiel zwei Läufer und Bauern gegen einen Turm und Bauern. Doch Urs zog dabei den Kürzeren.

Daniel hatte sich einen Mehrbauern erarbeitet. Beim Endspiel ein Turm, ein Springer und Bauern gegen einen Turm, einen Springer und Bauern setzte er sich gekonnt durch. Gratulation! Daniel rettete unsere Ehre.

Walter Haag kam als Fan noch zuschauen. Ganz am Schluss kam auch noch Renato. Vielen Dank!

Nun ist Sommerferienpause. Nach den Sommerferien haben wir dann zwei Gegner die in unserer Reichweite sind.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo    Code  Spieler Elo Resultat 
5317 Urs Stutz 1826 vs 1025 Martin Schulthess 2039 0-1
7204 Daniel Hofer 1922 vs 6096 Peter Pfiffner 2061 1-0
3928 Samuel Van der Maas 1853 vs 21216 Patrick Frank 1982 0-1
22340 Jiz Chirappurathu 1804 vs 1335 Oskar Willimann 1838 0-1

21943

Roland Stengele 1686 vs 2631 Martin Geyer 1797 0-1
15256 Raphael Bühler 1696 vs 14019 Carlos Arocha 1764 0-1

 





03.06.2018  
SMM
2. Liga, 4. Runde, Nimzowitsch 2 - Oberglatt 1, am 28.05.18

Eine 5,5 zu 0,5 Niederlage gegen das starke Nimzowitsch.

Es war nicht unser Tag. Gleich unsere vier besten Spieler konnten nicht dabei sein und am Tag des Spiels fiel ein Spieler noch kurzfristig aus. Somit waren wir nur zu fünft.

Roland verlor nach offenem Spiel als Erster.

Kurt hatte sein erstes gewertetes Spiel und es sah recht stabil aus. Gegen Ende hatte sein Gegner aber mehr Druck auf den Königsflügel und setzte sich mit den Bauern durch.

Die Partie von Jiz war ausgeglichen und interessant. Doch sein Gegner setzte sich gegen Ende des Mittelspiels im Zentrum durch.

Ich hatte bei der Eröffnung etwas Kleines übersehen und geriet indirekt ein wenig in die Defensive. Zur Rochade kam ich nie. Ich konnte es aber noch lange offen halten. Doch beim Endspiel setzte sich mein Gegner durch.

Obwohl das Mannschaftsduell bereits war entschieden war wollte der Gegner von Markus noch weiter spielen. Doch auf Markus war wie in letzter Zeit praktisch immer Verlass und er holte ein starkes Unentschieden in einem Endspiel ein Springer und Bauern gegen einen Springer und Bauern.

Walter Haag war übrigens noch als Fan zuschauen gekommen. Vielen Dank!

Nun haben wir die schwierigsten Gegner durch und wir können wieder vorwärts schauen.

Raphael Bühler


Code Spieler Elo    Code  Spieler Elo Resultat 
1160 Martin Stehli 2143 vs 15256 Raphael Bühler 1696 1-0
12487 Felix Schwab

1943

vs 22340 Jiz Chirappurathu 1804 1-0
16412 Andreas Schilling 1984 vs 21943 Roland Stengele 1686 1-0
294 Hubert Ludin 1914 vs 6625 Markus Mathiuet 1758 0.5-0.5

1591

Beat Zaugg 1906 vs 23756 Kurt Früh - 1-0
23919 Ismael Carmona - vs 0 N.N. - 1-0F

 

 

 



28.04.2018  
SMM
2. Liga, 3. Runde, Oberglatt 1 - Dübendorf 1, am 25.04.18

Eine 1 zu 5 Niederlage gegen das starke Dübendorf.

Auch wenn das Resultat klar erscheint waren es doch alles zähe und interessante Partien. Doch die kleinsten Fehler wurden brutal ausgenutzt.

Bei Markus lag es in der Luft und er holte fast schon wie geplant ein Unentschieden.

Jiz ist weiterhin im Hoch und holte ein starkes Unentschieden.

Samuel hatte zwei Springer mehr dafür aber einen Turm weniger. Allerdings kam Samuel nie zu einer Rochade. Sein Gegner konnte das mit der Zeit ausnützen.

Daniel Hofer musste mal einen Turm gegen einen Läufer tauschen. Doch Daniel konnte die Partie lange ausgeglichen halten. Sein Gegner erspielte sich aber gekonnt den Sieg. Somit ging für Daniel eine lange Serie der Ungeschlagenheit zu Ende.

Bei meiner Partie war ich zeitlich erneut im Vorteil. Ich war sogar im Angriff. Beim Endspiel hatte ich bei einem Angriffszug aber etwas Kleines übersehen. Schade. Ich hätte doch besser auf Unentschieden spielen sollen.

Bei Daniel Kunz gab es ein Endspiel ein Turm, ein Springer und Bauern gegen einen Turm. einen Springer und Bauern. Obwohl das Mannschaftsduell bereits entschieden war, spielte sein Gegner brutal auf Zeit und und gewann irgendwann einen Bauern. Die Partie ging aber nach Zeit verloren.

Trotz der Niederlage hat in meinen Augen jeder von uns gut gespielt. Weiter so!

Raphael Bühler

Code

Spieler

Elo 

 

Code 

Spieler

Elo

Resultat 

22340

Jiz Chirappurathu

1784

vs

1899

Giorgio Cucchi

1943

0.5-0.5

7204

Daniel Hofer

1933

vs

5781

Roger Bundi

1967

0-1

6625

Markus Mathiuet

1745

vs

13943

Markus Forster

1946

0.5-0.5

3928

Samuel Van der Maas

1860

vs

3370

Martin Kull

1949

0-1

15256

Raphael Bühler

1702

vs

16386

Daniel Heddergott

1776

0-1

6509

Daniel Kunz

1670

vs

22419

Johannes Gebert

1707

0-1

 

 

 

 



14.04.2018  
SMM
2. Liga, 2. Runde, UBS 1 - Oberglatt 1, am 11.04.18

Eine 4 zu 2 Niederlage. Eine Überraschung blieb aus, aber für ein Unentschieden hätte gar nicht so viel gefehlt.

Daniel holte wie üblich ein Unentschieden. Die Partie war relativ früh fertig.

Markus spielte ebenfalls solid und holte ein schönes Unentschieden.

Heinrich spielte tapfer aber verlor einmal eine Leichtfigur gegen einen Turm. Sein Gegner konnte sich noch knapp in den 36. Zug retten. Ein paar wenige Sekunden und die Uhr wäre gefallen. Danach hatte sein Gegner aber genug Zeit um die Partie schnell zu entscheiden. Aber dennoch nochmals danke an Heinrich für sein kurzfristiges Einspringen.

Roland wuchs über sich hinaus und verteidigte sich in einem Endspiel Turm und Bauern. Sein Gegner kam über ein Unentschieden nicht mehr hinaus.

Ich hatte zufällig wieder den gleichen Gegner wie im letzten Jahr und für eine gewisse Zeit sah es fast so aus dass ich erneut ein Unentschieden holen könnte. Zeitlich war ich sogar im klaren Vorteil. Doch gegen Ende stand ein Freibauer von ihm dann ein wenig besser. Vielleicht hätte ich einmal auch nicht zu weit mit dem Turm nach vorne ziehen sollen...

Der Gegner von Urs hatte einen starken Freibauern, aber Urs verteidigte gut und erspielte sich auch gewisse Freibauern. Diese interessante Partie endete Unentschieden.

Gratulation an die ganze Mannschaft! Wenn wir weiterhin so spielen schätze ich den Ligaerhalt als sehr realistisch ein. Am Anfang kam noch Paul kurz zuschauen. Später kam Walter Haag zuschauen.

Nach dem Spiel gingen wir noch eines Trinken.

Raphael Bühler
 

Code Spieler Elo    Code  Spieler Elo Resultat 
15158 Karl Gräff 2201 vs 15256 Raphael Bühler  1702  1-0
3079 Patrick Graber 1914 vs 7204 Daniel Hofer 1933 0.5-0.5
19286 Mauro Petrolo 2058 vs 21943 Roland Stengele 1676 0.5-0.5
1516 Walter Frehner 1961 vs 6625 Markus Mathiuet 1745 0.5-0.5
16595 Andrik Starke 1792 vs 6004 Heinrich Meierhofer  1636 1-0
23441 Dominik Bienek - vs 5317 Urs Stutz 1830 0.5-0.5

 

 

 



25.03.2018  
SMM
2. Liga, 1. Runde, Oberglatt 1 - Goldau-Schwyz 1, am 21.03.18

Ein überraschender 3,5 zu 2,5 Sieg gegen das sympathische Goldau. Das hätte vor dem Spiel niemand gedacht, auch wenn wir mit der fast besten Besetzung angetreten waren. Die Götter müssen es diesen Abend wohl gut gemeint haben mit uns.

Walter hatte nicht seinen besten Tag erwischt, aber es wurde dennoch eine interessante Partie. Sein Gegner war am Schluss dann eine Nummer zu gross.

Auf Daniel war wie immer Verlass. Er holte das geplante Unentschieden. Es war ein interessantes Endspiel.

Jiz ist weiterhin im Hoch. Gegen das Endspiel zu hatte er dann einen Turm mehr und setzte sich durch.

Bei meiner Partie wurden keine grossen Fehler gespielt. Als es gegen das Endspiel zuging hatte ich dann ein wenig die bessere Stellung. Ich konnte einen Bauern gewinnen. Beim Endspiel ein Turm und Bauern gegen einen Turm und Bauern versuchte ich dann zu gewinnen. Doch es war nicht leicht. Ich kam über ein Unentschieden nicht mehr heraus.

Auch bei Urs gab es ein interessantes Spiel. Wie bei mir dann auch ein Endspiel mit Turm und Bauern. Urs hatte jedoch zwei Bauern mehr. Mit Geduld schaffte es Urs zum Sieg. Gemäss Analyse von Urs hatte sein Gegner gegen Schluss den Remiszug übersehen.

Die Partie von Samuel wäre eigentlich verloren gewesen. Es war allerdings ein offenes und gefährliches Endspiel. Sein Gegner hätte jedoch nur den Vorteil verwalten müssen, aber er griff an. Samuel machte sich sein Schnellschachtalent zu Nutze und provozierte noch ein Unentschieden, was den sensationellen Mannschaftssieg für uns bedeutete.

Gratulation an die ganze Mannschaft!

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1955 vs 1599 André Wespi 2068 0-1
7204 Daniel Hofer 1933 vs 16415 Lukas Kuhn 1930

½-½

3928 Samuel van der Maas 1860 vs 9240 Bruno Filiberti 1897

½-½

5317 Urs Stutz 1830 vs 13197 Ralph Schuler 1544 1-0
15256

Raphael Bühler 

1702 vs 9455 Othmar Kuhn 1839

½-½

22340 Jiz Chirappurathu  1784 vs 10516 Walter Ziswiler 1655 1-0


 

 



27.09.2017  
SMM
2. Liga, 7. Runde, Oberglatt 1 - UBS 1, am 23.09.17

Eine würdevolle 1.5 : 4.5 Niederlage gegen das starke UBS 1 zum Abschluss einer erfolgreichen Saison.

Kurzfristig am Vortag musste ein Spieler bei der Arbeit einspringen. Ersatz liess sich niemand finden. Somit spielten wir nur zu fünft.

Wir spielten zum Test mal in dem einen Schulzimmer. Das war ok, aber der Singsaal gefällt mir besser, wie ich im Nachhinein finde.

Daniel Garrido spielte seine erste Langpartie. Allerdings ist sich Daniel noch mehr an Schnellschachpartien gewöhnt. Es wurde schnell gespielt und nach ca. 1.5 St. war die Partie zu Ende. Es sah aber zwischenzeitlich gar nicht schlecht aus für Daniel. Er war drei Bauern vor, doch im Endspiel verlor er zwei Leichtfiguren und bekam nur eine zurück. Sein Gegner war bei der Damenumwandlung ein wenig früher. Trotzdem Gratulation für die tapfere Leistung.

Walter spielte solid. War jedoch leicht müde und kam nicht über ein Remis hinaus. Aber immerhin hatten wir so den ersten halben Punkt.

Bald war auch Urs Partie fertig.
Er hatte leicht mehr Druck, aber kam auch nicht über ein Remis hinaus.

Roland hatte nicht seinen besten Tag erwischt, aber hielt sich trotzdem gut. Bei Roland gab es ein Endspiel ein Turm und Bauern gegen einen Turm, einen Springer, einen Läufer und einen Bauern. Roland hatte jedoch 4 Bauern. Roland übersah dann die Variante mit Gewinn einer Leichtfigur, was Remis bedeutet hätte.
Doch sein Gegner konnte somit die Bauernumwandlungen blockieren.

1 : 4 für UBS.

Uebrig blieb meine Partie. Ich erfuhr erst kurzfristig, wie stark an Elopunkten mein Gegner war. Ausgerechnet erneut vor einem Samstagsspiel hatte ich nicht viel geschlafen und war müde.

Viel musste ich aber nicht überlegen, aber mein Gegner hatte bald leicht mehr Druck. Einen Bauern verlor ich, ich übersah was.

Doch ich versuchte die Partie Remis zu halten. Dies gelang mir sogar. Mein Gegner musste im Endspiel auch aufpassen. Zudem wurde auch die Zeit meines Gegners knapp. Er bot Remis, welches ich gerne annahm.

Bei der Analyse merkte man schon, dass er viel Elopunkte hatte. Bei mir war der Ofen langsam aus. Teilweise hatte ich Glück, dass er gewinnbringende Züge nicht gesehen hatte.

Er erwähnte mal noch einen lustigen Spruch: Wenn man taktisch tod ist, muss man angreifen.

Um ca. 17.30 war Feierabend.

Zum Abschluss bedanke ich mich bei allen Spielern für diese gelungene SMM-Saison!
Wenn der eine verlor, gewann dafür der andere und umgekehrt. Es glich sich meistens aus. Am grünen Tisch waren wir aufgestiegen und haben sogar den Ligaerhalt geschafft.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1973 vs 3079 Patrick Graber 1913

½:½

15256 Raphael Bühler 1710 vs 15158 Karl Graeff 2203

½:½

5317 Urs Stutz 1793 vs 16595 Andrik Starke 1810

½:½

21943 Roland Stengele 1668 vs 9966 Erdal Atukeren 1866 0:1
23398 Daniel Garrido Gubser (U-15) - vs 3651 Franz Sarrats 1711 0:1
0 N.N. - vs 1516 Walter Frehner 1914 0:1F






21.09.2017  
SMM
3. Liga, 7. Runde, Oberglatt 2 - Dübendorf 2, am 20.09.17

Ein erfreuliches 2.5 : 2.5 gegen Dübendorf 2. Damit ist der Ligaerhalt gesichert. Gratulation!

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
89 Richard Bisig 1692 vs 22419 Johannes Gebert 1684 0:1
7204 Daniel Hofer 1937 vs 4317 Peter Wagner 1790

½:½

6004 Heinrich Meierhofer 1635 vs 5433 Thomas Bel 1672 0:1
9475 Ruedi Duttweiler 1663 vs 21334 Alexandre Arcaro 1664 1:0
6509 Daniel Kunz 1656 vs 3333 Joachim Feige 1709 1:0
0 N.N. 0 vs 0 N.N. 0 0:0

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Raphael Bühler



03.09.2017  
SMM
2. Liga, 6. Runde, Goldau-Schwyz 1 - Oberglatt 1, am 02.09.17

Eine knappe 3.5 : 2.5 Niederlage. Eine Überraschung wäre drin gelegen. Vor dem Spiel hätte man aufgrund des Papiers und der Tatsache, dass wir nur zu viert waren meinen können, dass wir sang und klanglos untergehen.

Beim einen Spieler entschied es sich erst am Freitagnachmittag vor dem Spieltag, ob er kommen kann, einer wurde am Morgen des Spieltags krank.

Aber wie auch immer. Bereits vor dieser Runde war klar, dass der Ligaerhalt bereits sowohl für unseren Gegner wie auch für uns gesichert war.

Bei Jiz gab es schon früh ein offenes, interessantes Spiel. Jiz versaute seinem Gegner die Rochade und war immer leicht mehr am Drücker.
Doch sein Gegner verteidigte gut und Jiz kam nicht mehr über ein Remis hinaus.
Bei der Analyse zeigte sich, dass Jiz einmal einen starken Zug gehabt hätte.

Roland erwischte einen guten Tag und die Partie war lange ausgeglichen. Doch im Endspiel Turm und Bauern gegen Turm und Bauern konnte sich Roland dann durchsetzen. Alles selber erarbeitet, sackstark.

Ich hatte diese Nacht nicht so lange geschlafen, aber für das lief es in meiner Partie relativ lange nicht schlecht. Nach einer geschlossenen Eröffnung konnte ich mir einen Randfreibauern erspielen. Das Endspiel hiess 2 Springer, eine Dame und Bauern gegen 1 Springer, 1 Läufer, eine Dame und Bauern, wobei ich zwei Springer hatte.

Zumindest ab dort wäre die Partie Remis zu halten gewesen. Doch ich wurde ein wenig gierig und vernachlässigte und unterschätzte meinen Königsflügel. Mein Gegner griff dort an und später rächte es sich für mich. Eine Leichtfigur war sicherlich verloren. Aber auch dort sah ich dann eine Remisvariante, doch ich spielte einen anderen Zug. Ich spielte auf Mannschaftssieg. Doch bei diesem Zug übersah ich eine später folgende Damenfesselung, die Partie war gelaufen.

Bei der Analyse von Fritz 15 zeigte sich, dass nach dem Remiszug sich wahrscheinlich auch einer meiner Bauern hätte später umwandeln können.

Als ich später nach der Partie erfuhr, dass mein Gegner nur 1513 Elo hatte, konnte ich es fast nicht glauben. Zu meinem Trost erfuhr ich noch, dass er früher mal ca. 1800 Elo, aber dann ca. 12 Jahre nicht mehr gespielt hatte und nun aufholt.

Urs hatte auch einen guten Tag erwischt. Lange sah es mitteloffen und ausgeglichen aus. Doch je mehr es ins Endspiel ging, desto mehr Druck konnte Urs aufbauen. Sein Gegner hatte keine Chance mehr und irgendwo hatte er indirekt einmal eine Leichtfigur stehen gelassen.

Ich gratuliere der ganzen Mannschaft für diese starke Leistung!
Es waren alles interessante Partien.

Nach dem Mannschaftsduell gingen wir noch im Restaurant des Spielortes gemeinsam etwas Essen und Trinken. Der gegnerische Mannschaftsleiter anfangs auch dabei.

Raphael Bühler 

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
1599 André Wespi 2070 vs 5317 Urs Stutz 1793 0:1
 9240 Bruno Filiberti 1877 vs 22340 Jiz Chirappurathu 1779

½:½

 13197 Ralph Schuler 1513 vs 15256 Raphael Bühler 1710 1:0
 9455 Othmar Kuhn 1825 vs 21943 Roland Stengele 1668 0:1
 21759 Rosy Immoos 1189 vs 0 N.N. 0 1:0F
 10516 Walter Ziswiler 1667 vs 0 N.N. 0 1:0F

 

 

 



31.08.2017  
SMM
3. Liga, 6. Runde, Oberglatt 2 - Embrach 2, am 30.08.17

Ein 4:2 Heimsieg gegen Embrach 2.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6625 Markus Mathiuet 1741 vs 18197 Matthias Brand 1475 1:0
7204 Daniel Hofer 1937 vs 18512 Severin Landolt 1293 1:0
89 Richard Bisig 1681 vs 19123 Ernest Wuillemin 1601

½:½

9475 Ruedi Duttweiler 1663 vs 18196 André Buob 1611

½:½

6004 Heinrich Meierhofer 1635 vs 6335 Gallus Tuor 1644 1:0
0 N.N. 0 vs 18198 Andrea Brand 1325 0:1F

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Markus Mathiuet



25.06.2017  
SMM
3. Liga, 5. Runde, SprengSchach 2 - Oberglatt 2, am 23.06.17

Eine 5.5:0.5 Niederlage. Aufgrund verschiedener Absenzen konnten wir leider nur zu viert antreten.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
2387 Werner Kohler 1778 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1673 1:0
17670 Siegfried Hohlbaum 1817 vs 89 Richard Bisig 1685 1:0
15059 Jose Lorenzi 1800 vs 6509 Daniel Kunz 1664 1:0
18029 Marc Steinmann 1712 vs 6004 Heinrich Meierhofer 1629

½:½

7965 Michele Ciciliano 1676 vs 0 N.N. 0 1:0F
19823 Damian Demiraj 1472 vs 0 N.N. 0 1:0F

Eventuell folgt noch ein Bericht.

Richard Bisig

 

 



25.06.2017  
SMM
2. Liga, 5. Runde, Oberglatt 1 - Embrach 1, am 24.06.17

Ein sehr erfreulicher 3.5 : 2.5 Sieg im Derby gegen Embrach 1.
Da UBS in Rontal gewonnen hat, ist das bereits der vorzeitge Ligaerhalt!
Ausser, wir verlieren die letzten zwei Runden forfait. Aber 2x 4 Spieler sollten wir schon noch hinkriegen... Smile.

Aufgrund der Elozahlen hätte man vor dem Spiel höchstens ein 3 : 3 erwarten können, doch Embrach war Favorit.

Zum Glück hatte heute das Wetter von der Hitze her auch ein wenig abgekühlt.

Daniels Partie endete relativ früh Remis.

Urs Partie sah offen und kurios aus, obwohl noch viele Bauern da waren. Neben den Bauern dann nur noch Läufer. Grosse Fehler machte niemand. Urs einigte sich auf Remis.

Samuel spielte wie so oft eine bunte Partie. Zu 2 verschiedenen Zeitpunkten bot Samuel Remis. Doch sein Gegner lehnte ab. Sein Gegner spielte dann einen Fehler, den Samuel ausnützen konnte.

2:1 für uns. Ja, nun lag erst recht was in der Luft.

Roland hielt mit seinem Gegner sehr gut mit. Es gab ein Endspiel ein Turm, ein Läufer und 4 Bauern gegen einen Turm, einen Läufern und 4 Bauern.
Roland spielte mit Selbstvertrauen, teilweise vielleicht leicht zu schnell. Ein kleiner Fehler, die Partie war gelaufen.

Ich probierte nach vorsichtigem Aufbau einen kleinen Bauernvorstoss.
Mein Gegner versuchte ihn dann aufzureissen, dabei konnte ich jedoch einen Bauern gewinnen. Allerdings nun ein Doppelbauer am Rand.

Ich spielte einen kleinen Fehler, mit einem Abzug hätte mein Gegner den Bauern wieder zurückholen können und hätte auch noch die aktivere Stellung gehabt.
Doch ich hatte Glück, er spielte etwas anderes.

Die Stellung wurde immer offenener. Die Bedenkzeit auf beiden Seiten langsam knapp. Nein, mir wurde es zu gefährlich.

Ich bot Remis.

Mein Gegner ging bei der anderen Partie schauen und studierte und studierte nun.

Nun spielte er genau einen fatalen Doppeltausch. Nun hatte ich die aktivere Stellung und weiterhin den Mehrbauern. Relativ bald konnte ich dies zum Sieg ummünzen.

Sensationell! Schon jetzt hatten wir ein 3 : 3 auf sicher.

Walter tauschte mal seinen Turm gegen einen Läufer und 2 Bauern.
Sonst waren wenige Figuren getauscht. Trotz des Materialrückstandes hatte Walter einen aktiven Angriff auf die Königsstellung. Walter holte den Verlust zurück und übersah einmal den Siegeszug.

Als Walter jedoch von meinem Sieg erfuhr, spielte er nur noch auf Remis. Und das gelang ihm auch.

Nun sogar der Mannschaftssieg. Embrach war eigentlich unser Angstgegner, doch nun spielten sie einmal gegen unsere Samstagsmannschaft.

Embrachs Präsident kam gegen das mittlere Ende noch zuschauen, was ich sehr flott fand.

Gratulation der ganzen Mannschaft! Mal verliert der eine, dafür gewinnt wieder der andere. Es wechselt sich perfekt ab. Die Mannschaftsresultate stimmen.

Nach dem Spiel gingen die Embracher, Urs, Walter und ich noch eines Trinken.

Nun ist Sommerpause und wir freuen uns schon jetzt auf die zwei letzten Runden.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1970 vs 1849 Franz Kleinsasser 2074

½:½

7204 Daniel Hofer 1943 vs 18958 Pajazit Idrizi 1863

½:½

3928 Samuel van der Maas 1863 vs 18283 Mazllam Mazllami 1922 1:0
5317 Urs Stutz 1781 vs 4949 René Maag 1827

½:½

15256 Raphael Bühler 1716 vs 17246 Riccardo Cavegn 1789 1:0
21943 Roland Stengele 1662 vs 7827 Alex Schulzke 1891 0:1

 

 

 



11.06.2017  
SMM
2. Liga, 4. Runde, Stäfa 1 - Oberglatt 1, am 10.06.17

Ein erfreuliches 3:3 gegen Stäfa 1.

Irgendwie lag es in der Luft. Das schöne Wetter, die Zamoras und ich assen vorhin feine Dinge im Restaurant und Stäfa trat ein wenig samstagsgeschwächt an.

Walter konnte sich offensiv und früh ein Remis erspielen.

Nach zwei schnell verlorenen Auswärtsspielen konnte ich mich steigern. Doch beim Endspiel wollte ich es zu schön machen und übersah dabei ein tödliches Abzugschach. Gefolgt von einer Mattkombination.

Ärgerlich, schade. Dabei hätte ich den Damentausch nur annehmen müssen und es hätte ein ausgeglichenes Endspiel gegeben. Mit dem Läuferpaar vielleicht sogar kleine Vorteile für mich.

Urs zeigte eine offensive und solide Leistung und war seinem Gegner ebenbürtig. Beim Bauernendspiel einigte er sich auf Remis.

Trotz meiner Niederlage war aber immer noch alles offen.

Ricardo hatte zwei Leichtfiguren mehr, dafür aber einen Turm weniger.
Ricardo kam in einem offenen, gefährlichen Endspiel in Zeitnot und verlor durch einen Tausch den einen Läufer.
Somit hatte Ricardo nur noch Springer und Läufer statt Läuferpaar und kam nicht mehr über ein Remis hinaus.

Roland spielte von Anfang an offensiv und holte sich früh einen Bauern. Später konnte er sogar einen Läufer gegen einen Turm tauschen.

Beim Endspiel ein Turm, ein Springer und Bauern gegen einen Läufer, einen Springer und Bauern war es eine Geduldssache. Doch Roland fand die richtigen Züge und glich das Mannschaftsduell sensationell aus.

Rafael spielt solid und wenige Figuren waren getauscht. Bis zum Schluss hatte Rafael auch mehr Bedenkzeit als sein Gegner. Man musste nicht Angst haben, dass Rafael verliert. Als die Partie von Roland fertig war, einigten sich Rafael und sein Gegner bald auf Remis.

3:3, sehr gut. Durch diesen Punkt und aufgrund der anderen Mannschaftsresultate bleiben wir weiterhin auf Ligaerhaltsskurs und schon jetzt steht fest, dass wir in den Sommerferien über dem Strich pausieren werden.

Ich bin mit meiner Mannschaft hochzufrieden.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
18569 Jakub Bednarczuk 1893 vs 6156 Walter Onda 1970

½:½

1232 Urs Leuenberger 1957 vs 5317 Urs Stutz 1781

½:½

15006 Martin Fluit 1899 vs 7521 Rafael Zamora 1720

½:½

17585 Jeffrey Riopelle 1723 vs 18187 Ricardo Zamora 1755

½:½

22792 Jörg Poell 1733 vs 15256 Raphael Bühler 1716 1:0
22647 Urs Blickenstorfer 1642 vs 21943 Roland Stengele 1662 0:1

 

 

 



08.06.2017  
SMM
3. Liga, 4. Runde, Oberglatt 2 - Zimmerberg 1, am 07.06.17

Ein 4:2 Sieg gegen Zimmerberg 1.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6625 Markus Mathiuet 1744 vs 1523 Jean-Pierre Monsch 1931

½:½

22340 Jiz Chirappurathu 1759 vs 2126 Peter Tesar 1835 1:0F
89 Richard Bisig 1685 vs 18527 Gabriel Dettling 1714 0:1
9475 Ruedi Duttweiler 1673 vs 13581 Daniel Selig 1502 1:0
19919 Wilbert Meijer 1675 vs 4620 Niklaus Bühlmann 1634

½:½

7204 Daniel Hofer 1948 vs 2364 Istvan Csajka 1709 1:0F

Eventuell folgt noch ein Bericht.

Markus Mathiuet





21.05.2017  
SMM
2. Liga, 3. Runde, Wollishofen 3 - Oberglatt 1, am 20.05.17

Dieses Resultat hätte vor dem Spiel niemand erwartet, war Wollishofen doch in den ersten zwei Runden mit einem Eloschnitt von ca. 1950 angetreten.

Doch ein paar starken Spielern von Wollishofen passte es nicht, am Samstag zu spielen, da es sonst ja eine Wochengruppe ist.

Trotz der überraschenden, ausgeglichenen Chancen begann es schlecht für uns.

Bei meiner Partie mit Damengambit sah soweit alles relativ harmlos aus, doch bereits im 8. Zug kam mein Untergang. Auf den ersten Blick sah mein Verteidigungszug wegen der Fesselung plausibel aus, doch es war genau der dümmste Zug, den ich, wie sich nach dem Spiel bei der Analyse zeigte, spielen konnte. Eine Eröffnungsfalle. Der Turmverlust konnte bald nicht mehr aufgehalten werden, es folgten erzwungene Abtäusche, ich gab auf.

Samuel spielte wie gehabt ein Offensivspektakel. Er übersah dann den Siegeszug. Später stellte sein Gegner ihm eine indirekte Falle und Wollishofen führte bereits 2:0.

Ricardo gewann früh einen Bauern. Ricardo spielte solid. Im Endspiel, beide noch das Läuferpaar und weitere Figuren, gewann Ricardo noch einen Läufer. Ein wenig später gab sein Gegner auf.

Ah, es könnte heute doch noch was drin liegen...

Walters Gegner bot verblüffend stark Paroli. Wenige Figuren waren getauscht. Die Stellung ausgeglichen. Doch in der Bedenkzeit war Walters Gegner arg im Rückstand. Gegen Ende der ersten Zeitperiode kam er natürlich in Zeitnot und verzog sich. Walter nützte das gekonnt aus und bald war das Mannschaftsduell wieder ausgeglichen. 2:2.

Daniels Gegner spielte offensiv und stark. Daniel geriet immer mehr in die Defensive. Sein Gegner konnte beim Königsflügel immer mehr durchbrechen. Die Damen bereits getauscht. Als sein Gegner durchgebrochen war, folgte ein Bauernverlust. Das Endspiel hiess: Ein Turm, ein Springer und Bauern gegen einen Turm, einen Läufer und Bauern. Wobei Daniel den Springer besass. Die Leichtfiguren wurden getauscht, doch Daniel erlitt einen weiteren Bauernverlust. Nach ca. 40 nicht verlorenen, elogewerteten Partien drohte Daniel nun mal eine Niederlage.

Weitere Bauern wurden getauscht, bald hiess das Endspiel ein Turm und zwei Bauern gegen einen Turm. Mit ein wenig Glück und sackstarkem Können rettete sich Daniel noch in ein Remis. Sein Gegner hatte noch den einen Bauern verschenkt.

Die Partie von Urs war lange ausgeglichen. Urs hatte jedoch mehr Angriff. Stück für Stück holte er sich gegen Ende einen Bauerngewinn.

Das Endspiel hiess: Dame, zwei Türme und 6 Bauern gegen Dame, zwei Türme und 5 Bauern. Doch als die Partie von Daniel fertig war, einigte sich Urs relativ bald mit seinem Gegner auf Remis. So einfach war es nicht gewonnen.

Um ca. 19:00 Uhr war Feierabend.

Dank diesem Unentschieden haben wir nun noch bessere Chancen für den Ligaerhalt. Gratulation der ganzen Mannschaft!

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
2569 Remo Bannwart 1595 vs 6156 Walter Onda 1970 0:1
5263 Markus Oehrli 1724 vs 3928 Samuel van der Maas 1863 1:0
15958 Nicola Schmid 1871 vs 7204 Daniel Hofer 1943

½:½

1335 Oskar Willimann 1883 vs 5317 Urs Stutz 1781

½:½

7430 Hans-Rudolf Obrecht 1712 vs 18187 Ricardo Zamora 1755 0:1
2450 Georg Maas 1793 vs 15256 Raphael Bühler 1716 1:0

 

 




19.05.2017  
SMM
3. Liga, 3. Runde, Chessflyers 2 - Oberglatt 2, am 18.05.17

Eine knappe 3.5:2.5 Niederlage gegen Chessflyers 2.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
1129 Ciril Trcek 1809 vs 22340 Jiz Chirappurathu 1759 0:1
19121 Tobias Badrutt-Ammann 1820 vs 6625 Markus Mathiuet 1744 1:0
19982 Matthias Denzler 1801 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1673 1:0
22814 Rizwan Khan 1791 vs 89 Richard Bisig 1685 0:1
1882 Heinz Iseli 1736 vs 6004 Heinrich Meierhofer 1629

½:½

533 Jürg-Peter Baumann 1796 vs 0 N.N. 0 1:oF

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Markus Mathiuet





09.04.2017  
SMM
2. Liga, 2. Runde, Oberglatt 1 - Rontal 1, am 08.04.17

Ein schöner 5:1 Sieg gegen Rontal 1.

Dass wir Chancen aufgrund der Elozahlen hatten wussten wir. Aber das es gleich so hoch ausfallen würde, hätte niemand gedacht.

Mit diesem Sieg ist der Ligaerhalt gar nicht mehr so unrealistisch. Aber es muss alles zuerst ausgespielt sein und bis Saisonende kann noch viel Wasser den Bach hinunterfliessen...

An diesem Nachmittag kann man wirklich sagen, dass uns das Glück hold war. Kleine Details hätten auch ein 3:3 oder 2.5:3.5 bedeuten können.

Die Partie von Samuel war offensiv und auf Messers Schneide. Samuel verlor einen Turm, gewann aber dafür einen Springer und einen Läufer. Samuel zauberte weiter und sein Gegner half teilweise mit. Samuel brachte uns in Führung.

Urs spielte auf Sieg. Doch nur ein kleiner Fehler und Urs geriet in eine passive Stellung. Seine Gegnerin spielte diese aus und bescherte Urs einen langsamen Untergang.

Ich hatte bereits im 7. Zug Glück, dass mein Gegner einen indirekten Bauerngewinn übersah.
Die kommende Stellung gefiel mir, doch mein Gegner spielte auch gut. Im Endspiel eine Dame, ein Turm und Bauern gegen eine Dame, einen Turm und Bauern wurde es für meinen Königsflügel eng. Ich sah eine Kombination mit Remisfolgen, doch das gefiel mir nicht. Im letzten Moment sah ich noch eine schöne Doppeldrohung.

Mein Gegner schluckte den Köder und ich konnte nach zwei Zügen mit dem Turm die Dame fesseln. Bald gab er auf. Bei der Analyse zeigte sich, dass meine Doppeldrohung ein Fehler war, welcher 1 Bauernverlust und somit die Niederlage für mich gewesen wäre, wenn mein Gegner richtig gespielt hätte.

Roland spielte solid und hatte einen konstanten Angriff. Mit der Zeit zahlte es sich aus und es gab ein Endspiel ein Turm und drei Bauern gegen einen Turm und einen Bauern, wobei Roland die zwei Bauern mehr hatte.
Roland erzwang den Turmtausch, die Partie war gelaufen.

Walter hatte diese Woche Pikettdienst. Jeden Moment hätte sein lautloses iPhone einen Anruf anzeigen können und die Partie wäre Forfait verloren.

Walter hatte auch einen langsamen, offensiven Aufbau. Als er sah, dass die restlichen Partien auf Gewinn standen, spielte er lockerer. Verlieren erlaubt. Doch sein Gegner spielte nicht optimal und konnte den Angriff von Läufern, Dame und Turm beim Königsflügel nicht mehr abwehren. Schön gespielt von Walter, das Mannschaftsduell war entschieden. 4:1 für uns.

Bei Ricardo wurde lange nichts getauscht, doch danach umso mehr.
Ricardo verlor einmal einen Bauern und das Endspiel hiess: Ein Turm, ein Läufer und Bauern gegen einen Turm, einen Läufer und Bauern.

Ricardo holte den Bauern zurück. Gleich darauf liess sein Gegner noch die Leichtfigur stehen. Diesen Vorteil nutzte Ricardo gekonnt aus.

Ein 5:1 Kantersieg. Gratulation der ganzen Mannschaft!
Um ca. 17:30 war Schluss.

An diesem sonnigen, schönen Tag gingen wir noch gerne ins Restaurant auf die Terrasse eines Trinken.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1943 vs 21424 Armin Meyer 1978 1:0
3928 Samuel van der Maas 1852 vs 6916 Josef Balkovec 1823 1:0
15256 Raphael Bühler 1711 vs 21842 Robert Hobi 1670 1:0
18187 Ricardo Zamora 1748 vs 22393 Franz Brun 1645 1:0
21943 Roland Stengele 1656 vs 14218 Josef Wespi 1575 1:0
5317 Urs Stutz 1805 vs 8922 Agatha Schuler 1549 0:1

 

 



04.04.2017  
SMM
3. Liga, 2. Runde, Nimzowitsch 3 - Oberglatt 2, am 03.04.17

Eine 4.5 : 1.5 Niederlage.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
294 Hubert Ludin 1921 vs 22340 Jiz Chirappurathu 1768 1:0
12487 Felix Schwab 1908 vs 89 Richard Bisig 1694 1:0
1160 Martin Stehli 2124 vs 6509 Daniel Kunz 1665 1:0
16412 Andreas Schilling 1984 vs 6625 Markus Mathiuet 1730

½:½

13568 Thomas Krümmel 1678 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1672 1:0
1509 Peter Isler 1929 vs 6004 Heinrich Meierhofer 1607 0:1

Eventuell folgt noch ein Bericht.

Markus Mathiuet




19.03.2017  
SMM
2. Liga, 1. Runde, Dübendorf 1 - Oberglatt 1, am 18.03.17

Eine 4 : 2 Niederlage.

Da im Januar gleich 4 Mannschaften kurzfristig auf die 2. Liga verzichteten, konnten wir doch noch in die 2. Liga aufsteigen. Da in unserer Gruppe mit uns 4 Aufsteiger sind, wäre sogar der Ligaerhalt möglich.

Wie erwartet, blieb eine Ueberraschung aus. Dübendorf ist schliesslich auch eine Mannschaft mit langjähriger Erfahrung in der 2. Liga.

Bei mir begann es schon vor der Partie schlecht. Vor dem Gang auf den Zug hob ich beim Kauf von zwei Petflaschen den Regenschirm vom Boden. Und da stach mich doch glatt eine Wespe in die Hand, welche sich auf dem Schirm befand!

Ich liess den Schirm gleich wieder fallen.

Wie konnte das an einem so regnerischen, trüben Tag sein? Bald schwoll meine Hand an und für den Rest des Tages brannte es und die Hand war schwach. Schreiben ging nur ganz sanft. Hallo und Tschüss Sagen ging nur mit links.

Das war schon fast der Anfang vom Ende.

Heute (19.03.17) ist zum Glück aber zu 2/3 alles wieder geheilt.

Meine Partie begann nicht gefährlich. Die italienische Eröffnung gefiel mir. Doch bei dieser direkt harmlos aussehenden Stellung übersah ich bereits im 9. Zug einen kleinen Angriff, gefolgt mit Bauerngabel an Springer und Läufer. Eine der beiden Leichtfiguren war bereits verloren.

Ich konnte noch einen weiteren Bauern holen, doch mein Gegner gewann diese Partie gekonnt.

Jiz zeigte eine solide Leistung und holte ein wenig später ein Remis.

Bis zu den nächsten Resultaten dauerte es ein wenig.

Roland bot einem starken Gegner gut Paroli. Vor allem in der Bedenkzeit war Roland überlegen. Doch gegen Ende konnte sein Gegner minim durchbrechen und gewann Turm gegen Springer. Ein wenig später kam eine schöne Mattdrohung, die Partie war gelaufen.

Urs hielt ebenfalls sehr gut mit. Doch gegen Ende, bei gleichem Material, wurde sein Gegner mit 2 Freibauern immer gefährlicher und drängte Urs zurück. Auch Urs verlor seine Partie.

Das Mannschaftsduell war bereits entschieden.

Bei Ricardo war wenig getauscht, doch die Stellung lichtete immer mehr. Ricardo stand leicht besser. Endspiel: Läufer und Bauern gegen Läufer und Bauern. Beide Läufer die gleiche Farbe. Aufgrund des Mannschaftresultates machte Ricardo aber Remis.

Walter hat keine gute Nacht erwischt. Vor dem Spiel hätte er mir fast noch angerufen. Doch, wie so oft, spielte Walter trotzdem stark.

Die Stellung war recht verschlossen. Walters Dame war dann im Angriff stecken geblieben, aber konnte nicht bedroht werden.

Sein Gegner stand leicht besser.

Es kam dann zum Endspiel eine Dame und Bauern gegen eine Dame und Bauern. In 2 Zügen wäre Walter Matt gewesen, doch Walter konnte sich in ein ewiges Schach retten.

Sein Gegner hätte Remis auf sicher gehabt, doch dieser wollte unbedingt gewinnen und liess sich zu einem Damentausch verleiten.

Im Bauernendspiel hatte dann Walter plötzlich die bessere Stellung und gewann diese Partie elegant. Gratulation!

Ich gratuliere allen für diese tapferen Leistungen. Ich bin gespannt, wie die kommenden Runden sein werden.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
1899 Giorgio Cucchi 2003 vs 6156 Walter Onda 1943 0:1
2540 Marcel Gallati 2047 vs 5317 Urs Stutz 1805 1:0
5781 Roger Bundi 1963 vs 21943 Roland Stengele 1656 1:0
4317 Peter Wagner 1801 vs 22340 Jiz Chirappurathu 1768

½:½

3370 Martin Kull 1932 vs 15256 Raphael Bühler 1711 1:0
21334 Alexandre Arcaro 1708 vs 18187 Ricardo Zamora 1748

½:½





16.03.2017  
SMM
3. Liga, 1. Runde, Oberglatt 2 - Glattbrugg 1, am 15.03.17

Ein starkes 3 : 3 Unentschieden gegen Glattbrugg 1.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
89 Richard Bisig 1694 vs 12486 Kirivongkat Poun 1987 0:1
7204 Daniel Hofer 1946 vs 16609 Irvin Pilav 1849

½:½

6625 Markus Mathiuet 1730 vs 1985 Stephan Wiser 1964

½:½

19919 Wilbert Meijer 1670 vs 8211 Hans Richner 1842

½:½

6004 Heinrich Meierhofer 1607 vs 18428 Markus Buholzer 1620

½:½

9475 Ruedi Duttweiler 1672 vs 8021 Werner Hagmann 1700 1:0

Eventuell folgt noch ein Bericht.

Markus Mathiuet



16.11.2016  
SMM
SMM, 3. Liga, Aufstiegsspiel, Höngg 1 - Oberglatt 1, am 12.11.16

Eine hauchdünne 3.5 : 2.5 Niederlage auswärts gegen Höngg 1.
Für eine Sensation hätte nicht viel gefehlt. Es wäre sogar drin gelegen.

Die erste Partie, auf Brett 1, war relativ früh fertig. Walter spielte einen kleinen Patzer, und schon wars passiert. Es sah nach einem erwarteten, normalen Mannschaftssieg für Höngg aus.

Doch die restlichen Partien waren ausgeglichen und bis die nächsten Resultate fielen, dauerte es ein Weilchen.

Jiz Gegner ist für wagemutiges Spiel bekannt. Doch er lief Jiz ins Messer. Jiz glich aus. Inzwischen war Ricardo einen Springer und zwei Bauern vor. Wie war das passiert? Sein Gegner passierte mal einen Lapsus, allerdings hat Ricardo auch gut gespielt.

Urs hatte leicht die bessere Stellung, aber sicherte uns dann sein im Vorfeld geplantes Remis.

Mein Gegner und ich hatten sorgfältig aufgebaut, probierten, aber neutralisierten uns mit der Zeit. Beim Endspiel Dame, einen Läufer und Bauern gegen Dame, einen Läufer und Bauern bot ich mal Remis. Mein Gegner ging umher schauen und lehnte ab.

Inzwischen gewann Ricardo sogar nach Zeit. 1.5 : 2.5 für Oberglatt.

Mein Gegner machte nun den Fehler, die Dame zu tauschen. Nun spürte ich, dass ich die bessere Stellung und somit Siegeschancen hatte. Nun wurde ich plötzlich nervös, mit einer solchen Ausgangsposition vor dem Spiel hatte niemand gerechnet. Der Aufstieg in die 2. Liga lag nun in meinen Händen. Zwischendrin ging ich 2x an die frische Luft, holte jeweils tief Luft.

Aber die Nervosität blieb. Obwohl ich sogar mehr Bedenkzeit hatte. Ich konnte nicht mehr klar denken, konnte es mir nicht erklären. So was noch nie erlebt. Vielleicht auch nachträgliche, innerliche Durchwirblung von der Massage am Morgen?

Ich flüchtete nach vorne, zur Damenumwandlung. Mein Gegner spielte auch wagemutig. Mein Taktik schien aufzugehen, doch da fand mein Gegner nach einer Zugkombination noch einen tödlichen Opferzug. Die Partie war gelaufen. Einen Zug vor mir holte er die Dame und die anschliessende Fesselung sah er.

Die Analyse zu Hause zeigte, dass ich mal mit Zugzwang hätte gewinnen können. Allerdings übersah mein Gegner kurz vorher einen Bauerngewinn.

Schade für den verpassten Sieg, aber das Endspiel war lehrreich.

Übrig war noch die Partie von Roland. Bei Remis wäre es 3 : 3 gewesen. Doch da wäre Höngg auch aufgestiegen, da sie auf den höheren Brettern mehr Punkte hatten.

Roland hatte gut gespielt, doch inzwischen hatte er durch einen kleinen Fehler einen Bauern verloren, gefolgt später von einem weiteren.

Sein Gegner nützte das aus und machte mit dem 3.5 : 2.5 alles klar.

Dennoch war es auch heute, wie in der ganzen Saison, eine starke Mannschaftsleistung, mit der vieles möglich ist. Ich danke allen Spielern für die gemeinsamen Spielnachmittage!

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
11166 Manuel Valdivia Rojas 2315 vs 6156 Walter Onda 1959 1:0
1076 Klaus Goldschmid 1983 vs 5317 Urs Stutz 1800

½:½

1384 Jürg Hasler 1924 vs 21943 Roland Stengele 1660 1:0
2338 Hans Ulrich Würgler 1782 vs 22340 Jiz Chirappurathu - 0:1
4151 Guido Osio 1794 vs 15256 Raphael Bühler 1720 1:0
433 Jurij Janzek 1926 vs 18187 Ricardo Zamora 1730 0:1


21.09.2016  
SMM
3. Liga, 7. Runde, Oberglatt 1 - Winterthur 6, am 10.09.16

Eine 2 : 4 Niederlage im Spitzenkampf gegen Winterthur 6.

Irgendwie wollte es nichts mit einem Mannschaftssieg werden.

Wir hatten in dieser 7. Runde diverse Ferien- und sonstige Absenzen zu beklagen. Gerade noch knapp konnten wir bei beiden Mannschaften 6 Spieler erreichen.

Winterthur war mit 4 jungen Spielern angereist. Es war eine sympathische Mannschaft. Auch merkte man, obwohl sie nicht die elostärkste Mannschaft dieser Gruppe waren, dass sie nach Runde 6 nicht einfach so per Zufall Gruppenleader waren.

Dabei begann es für uns recht gut.

Walter hatte gesundheitlich nicht seinen besten Tag erwischt. Aber mit einem Abzug konnte er einen Bauern gewinnen. Sein Gegner spielte zäh weiter. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Walter gewann. Doch sein Gegner konnte sich irgendwie in ein ewiges Schach retten. Remis. Auch ok. Immerhin.

Ich hatte einen langsamen Angriff auf der Gegenkönigsseite aufgebaut. Mein Gegner hatte nicht ganz optimal eröffnet. Mit einem Tausch Läufer gegen Springer uebersah er, dass ich mit meinem Läuferpaar danach mindestens einen Bauern gewinnen würde. Stück für Stück wurde abgestauscht.

Ich konnte diesen Bauervorteil aufrecht erhalten.

Das Endspiel hiess: Ein Turm und drei Bauern gegen einen Turm und zwei Bauern, wobei ich den Mehrbauern besass.

Roland hatte solid gespielt.
Es gab ein Endspiel eine Dame, ein Läufer und Bauern gegen eine Dame, einen Läufer und Bauern, wobei Roland einen Mehrbauern besass. Roland nutzte diesen aus und brachte uns in Führung.

Dann kann ich nun ja gut Remis machen...

Ich probierte aber trotzdem weiter. Doch ich fand am Schluss nicht die beste Fortsetzung. Somit kam ich nicht mehr über ein Remis hinaus. 2 : 1 für Oberglatt.

Zu Hause, bei der Analyse mit dem Schachprogramm Fritz 15 sah ich, dass ich soweit alles richtig gespielt hatte. Doch ich hatte übersehen, dass nicht nur sein König auf der Linie gebunden war, sondern auch sein Turm. Ich hätte meine Bauern unten einfach stehen lassen können und mit meinem König vorwärts marschieren müssen. Dann hätte ich meinen Gegner mittelbald in die Knie zwingen können. Wie konnte ich das nur übersehen? Schade, ich hätte gewinnen können.

Rafael spielt solid und konnte mit Dame und zwei Türmen, sonst bei beiden Seiten nur noch Bauern im Spiel, gefährlichen Druck ausüben. Doch Rafael übersah seine Chancen.

Sein Gegner rettete sich ins Endspiel. Beide noch je ein Turm und Bauern. Rafael liess unglücklich die c-Linie aufreissen und verlor das Spiel noch.

Die Analyse mit Fritz 15 zeigte, dass Rafael vorher ein paar mal die Siegeszüge übersah. Schade, aber im Endspiel ist man meistens auch nicht mehr so fit wie am Anfang und sieht nicht mehr alles.

Richards Partie roch ursprünglich nach Remis.
Es war eine geschlossene Partie, die am Schluss aber immer offener wurde. Sein Gegner konnte dann aber den Freibauern auf der c-Linie ausnutzen.

Beim Endspiel eine Dame und Bauern gegen eine Dame und Bauern erzwang er dann noch den Damentausch. Die Partie war vorbei.

2 : 3 für Winterthur.

Die Analyse mit Fritz 15 zeigte, dass Richard im 17. Zug mit einem Läuferopfer letztendlich einen Turm gegen eine Leichtfigur gewonnen hätte. Im 30. Zug hätte Richard mit einem tückischen Bauervorstoss, mit Abzugsdrohung, einen Springer gewinnen können. Auch hier hätten wir gewinnen können.

Übrig blieb nun nur noch die Partie von Jiz.

Es war eine ausgeglichene Partie. Doch als das Mittelspiel langsam ins Endspiel über ging, konnte sein Gegner einen Bauern gewinnen. Dame und Türme wurden getauscht. Das Endspiel hiess: Ein Springer und Bauern gegen einen Springer und Bauern. Bald konnte sein Gegner mit einer Springergabel einen weiteren Bauern gewinnen. Weitere Bauern wurden gezwungenermassen getauscht.

Sein Gegner brachte die Partie gekonnt nach Hause. Um ca. 18:20 war Feierabend.

Ja, Spieltage wie solche kann es geben.

Was heisst das Resultat nun apropos allfälligem Aufstiegsspiel?

Winterthur ist Gruppensieger.
Illnau-Effretikon hat Schaffhausen mit 5.5 : 0.5 geschlagen.
Somit haben von Rang 2 bis 4 alle Mannschaften 7 Punkte.

Doch Illnau hat Nimzowitsch, welches diese Runde spielfrei hatte, und uns, genau um einen halben Brettpunkt überholt und ist somit Zweiter. Welch Dramatik.

Somit wird es also nichts mit einem Aufstiegsspiel, ausser, Winterthur und / oder Illnau verzichet. Dies glaube ich jedoch weniger. Winterthur machte gestern den Eindruck, dass sie Erster werden wollten. Und so wie ich Illnau kenne, wollen sie auch aufsteigen.

Mit einem halben Brettpunkt mehr hätten wir gegen Illnau noch einen Stichkampf spielen können. Doch, oh Schreck, allfällige Stichkämpfe wären schon nächste Woche gewesen!

Da müssen wir ehrlich sein: Wir haben nächste Woche noch mehr Absenzen, da lohnt es sich gar nicht anzutreten. Zudem auch alles sehr kurzfristig. Für das Aufstiegsspiel am 12.11.2016 wäre ich motiviert gewesen, auch wenn der Gegner Höngg 1 heisst. Aber, das uns ein Stichkampf erspart bleibt, bin ich, aus oben erwähnten Gründen, froh.

Die SMM-Saison 2016 ist vorbei. Nun danke ich allen Spielern für Ihre Einsätze! Wer hätte anfangs Saison gedacht, dass wir soweit kommen? Ich habe gerne mit euch gespielt.

Euer Mannschaftsleiter
Raphael Bühler

Ergänzung vom 21.09.16:

Da Illnau-Effretikon und Nimzowitsch auf das Aufstiegsspiel verzichtet haben, dürfen wir uns am 12.11.16 auf ein spannendes Aufstiegsspiel auswärts gegen Höngg 1 freuen!

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
89 Richard Bisig 1757 vs 18903 David Walk (U-16) 1763 0:1
15256 Raphael Bühler 1717 vs 15650 Ruhan Hajdari 1797

½:½

6156 Walter Onda 1970 vs 21717 Loris Gamsa (U-14) 1707

½:½

7521 Rafael Zamora 1732 vs 21654 Philipp Jenny (U-14) 1752 0:1
21943 Roland Stengele 1648 vs 21767 Clemens Gamsa (U-10) 1639 1:0
22340 Jiz Chirappurathu - vs 18162 Matthias Gerber 1702 0:1

 




08.09.2016  
SMM
3. Liga, 7. Runde, Oberglatt 2 - Stäfa 1, am 07.09.16

Eine erfreuliche 2 : 4 Niederlage gegen das starke Stäfa.

Damit wurden die nötigen Brettpunkte für den Ligaerhalt erreicht.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6004 Heinrich Meierhofer 1611 vs 18569 Jakub Bednarczuk 1891 0:1
18187 Ricardo Zamora 1723 vs 12112 Reto Fischer 1943

½:½

6625 Markus Mathiuet 1738 vs 19870 Halil Bilin 1863 0:1
6509 Daniel Kunz 1664 vs 15004 Bruno Bahnmüller 1692

½:½

19919 Wilbert Meijer 1664 vs 17175 Frederik Caspersen 1828

½:½

9475 Ruedi Duttweiler 1707 vs 22647 Urs Blickenstorfer -

½:½

Eventuell folgt noch ein Bericht.

Markus Mathiuet




28.08.2016  
SMM
3. Liga, 6. Runde, Pfäffikon 2 - Oberglatt 1, am 27.08.16

Ein erfreulicher 1.5 : 4.5 Sieg gegen Pfäffikon 2.
Vor dem Spiel hätte ich noch auf 3 : 3 getippt.

Es war heisses, sonniges Wetter. Vor dem Spiel trafen wir uns im Restaurant des Spiellokals und kühlten uns mit Coca Colas ab. Im Spiellokal war es von den Temperaturen her angenehm.

Nach der Eröffnung fand mein starker Gegner keine grossen Durchbruchsmöglichkeiten. Beim Königsflügel konnte es für mich gefährlich werden, galt aber auch für ihn.
Ungewollt kam es dann zu einer Abtauschserie mit dem Resultat: Endspiel ein Turm und Bauern gegen einen Turm und Bauern.

Mein Gegner bot Remis.
Auf den ersten Blick sah meine Stellung nicht schlecht aus. Ich rechnete die Varianten durch. Ich sah keine baldige Siegeschance mit Zugzwang.
Komm, nicht gierig werden. Sonst verliere ich noch...
Ich nahm das Remis an.

Walter spielte solid, doch gegen Ende hatte sein Gegner kleine Vorteile.
Walter gab auf.

Auf den anderen Brettern sah es jedoch gut aus.

Richard hatte einen Eröffnungsfehler bereits früh ausgenutzt.
Beim Endspiel hatte er 2, 3 Bauern mehr. 1 Bauern vor der Umwandlung. Beide noch je eine Dame und Turm.
Richard fuhr den Sieg gekonnt nach Hause.

Bei Urs ging es langsam in ein Endspiel über. Zwei Türme, zwei Läufer und Bauern gegen zwei Türme, zwei Läufer und Bauern.

Urs spielte gutes Pressing.
Sein Gegner verlor langsam und qualvoll die Partie.

Ricardo hatte eine Leichtfigur weniger, aber dafür 3, 4 Bauern mehr. Einer kurz vor der Umwandlung.

Ricardo hatte noch einen Turm und einen Läufer. Sein Gegner noch einen Turm, einen Läufer und einen Springer. Aber dessen Leichtfiguren spielten fast nicht mit. Ricardo erzwang einen Turmgewinn, sein Gegner gab bald auf.
Gratulation, nach etwa 2 Jahren Pause eine starke Leistung!

Das Mannschaftsduell war bereits entschieden.

Roland spielte solid und erarbeitete sich 2 Bauerngewinne.
Das Endspiel hiess: Ein Turm und Bauern gegen einen Turm und Bauern, wobei Roland immer noch 2 Bauern mehr hatte.
Es sah fast mal nach ewig Schach aus.
Doch Roland fand noch die geschickten Züge und gewann ebenfalls.

Sein erster Sieg in dieser SMM-Saison. Ebenfalls Gratulation!
Um ca. 17:10 Uhr war Feierabend.

Mit diesem Sieg stehen die Chancen für ein Aufstiegsspiel gut.
Mit den Resultaten der anderen Mannschaften sieht es nun so aus:

Bei einem Sieg in der Schlussrunde, zu Hause, gegen Winterthur 6, wären wir Gruppensieger. Winterthur ist sicherlich mindestens Zweiter.

Winterthur ist schlagbar, aber ausgeglichen.

Bei einem Unentschieden wären wir Zweiter und dürften ebenfalls ein Aufstiegsspiel bestreiten. Allerdings würden wir als Zweiter aber auch einen schwierigeren Gegner haben und müssten auswärts antreten.

Falls wir verlieren: Dann müssten wir auf Schützenhilfe hoffen, damit wir nicht überholt werden. Und wir dürften nicht höher als 2 : 4 verlieren. Bei 2 : 4 gäbe es für Platz 2 noch einen Stichkampf.

Genug der Worte.
Ein Danke der ganzen Mannschaft!

Richard, Urs, Ricardo und ich gingen noch eines Trinken.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
1085 Kaspar Bänninger 1956 vs 6156 Walter Onda 1983 1:0
476 Anton Paschke 1892 vs 15256 Raphael Bühler 1712

½:½

8988 Andreas Haldi 1800 vs 5317 Urs Stutz 1780 0:1
3307 Urs Roth 1604 vs 89 Richard Bisig 1783 0:1
17796 Ulrich Jung 1696 vs 21943 Roland Stengele 1642 0:1
4527 Paul Rickli 1697 vs 18187 Ricardo Zamora 1711 0:1

 




26.06.2016  
SMM
3. Liga, 5. Runde, Oberglatt 1 - SH Munot 3, am 25.06.16

Ein souveräner 4 : 2 Sieg gegen SH Munot 3.
Wir wurden unserer Favoritenrolle gerecht.

Nun können wir sogar vom Aufstiegsspiel träumen.
Je nachdem, was wir in den Schlussrunden gegen Pfäffikon und Winterthur spielen.

Aber, wie befürchtet, so einfach war der Sieg nicht erspielt.
Schaffhausen bot zähen Widerstand.

Bei Urs gab es bald ein Endspiel zwei Türme, Dame und Bauern gegen zwei Türme, eine Dame und Bauern, wobei beide Partien zwei Freibauern hatten. Trotzdem roch die Partie nach Remis und so endete sie auch.

Roland hatte im Zentrum einen schön aussehenden Angriff. Die Türme bereits auch im Spiel. Doch sein Gegner konnte abwehren.
Als sein Gegner das Läuferpaar und Roland das Springerpaar noch hatte, war es Roland zu riskant, auf Sieg zu spielen. Roland nahm das Remisangebot an.

Samuel eröffnete solid.
Samuel startete dann in Teilstücken einen schönen Angriff auf den gegnerischen Königsflügel. Sein Gegner half teilweise ungewollt mit und konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.
2 : 1 für Oberglatt.

Peter gewann in der Eröffnung früh einen Bauern. Es waren auch mehr Figuren abgetauscht als sonst. Das Hauptgeschehen spielte sich gegen das Endspiel im Zentrum ab. Doch es roch nach Remis. Peter bot an, sein Gegner nahm an.
Für uns sah es gesamthaft ja gut aus.

Ich konnte nach der Eröffnung mal einen Bauern gewinnen, die Damen wurden getauscht. Danach verspielte ich den Bauerngewinn leichtfertig wieder. Doch ich konnte nun langfristig auf den schwachen Isolanibauern spielen.

Kurz hatte mein Gegner die bessere Stellung, doch durch die indirekten Drohungen gehörten die Turmlinien bald mir. Es sah danach aus, dass ich mittelbald einen Bauern gewinnen würde.

Walter hatte ruhig eröffnet und es wurden wenig Figuren getauscht.
Doch Stück für Stück startete er einen schönen Angriff mit Doppeldrohungen. Bald würde er einen Turm gewinnen. Walter gewann die Partie sogar elegant mit einem Matt. Das Mannschaftsduell war bereits entschieden. Wir hatten gewonnen.

Bei mir hiess das Endspiel inzwischen ein Springer und Bauern gegen einen Läufer und Bauern, wobei ich den Springer besass. Eigentlich hätte ich dieses Endspiel noch gerne ausgespielt, da ich dachte, dass es durch Opposition gewonnen sei. Doch kaum, als die Partie von Walter fertig war, bot ich dem Feierabend zu liebe Remis. Mein Gegner nahm an.

Bei der Analyse zu Hause mit dem Schachprogramm Fritz 15 war dieses sogar der Meinung, dass die Stellung mehr Remis sei.

Wie auch immer. Ein schöner Mannschaftssieg. Und je nach Resultaten sind wir nun sogar Zweiter oder Dritter... Wer hätte das vor dieser Saison gedacht?

Nun ist Sommerpause.

Roland, Samuel, Peter und ich gingen noch eines Trinken.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1906 vs 18796 Karl Huss 1669 1:0
3928 Samuel van der Maas 1847 vs 1869 Hans-Peter Meier 1603 1:0
5317 Urs Stutz 1738 vs 2715 Anton Maeschli 1590

½:½

2244 Peter Gohl 1776 vs 9705 Willi Hasler 1580

½:½

21943 Roland Stengele 1667 vs 18165 Laurenz Albicker 1567

½:½

15256 Raphael Bühler 1698 vs 18540 Hans Schmid 1554

½:½

 

 



23.06.2016  
SMM
3. Liga, 5. Runde, Oberglatt 2 - Chessflyers 2, am 22.06.16

Eine 2 : 4 Niederlage gegen Chessflyers 2.
Eine Ueberraschung blieb aus.
Aber gesamthaft läuft alles immer noch nach Plan.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6004 Heinrich Meierhofer 1618 vs 19121 Tobias Badrutt-Amman 1800 0:1
7204 Daniel Hofer 1949 vs 19982 Matthias Denzler 1790

½:½

19919 Wilbert Meijer 1659 vs 1882 Heinz Iseli 1740

½:½

9475 Ruedi Duttweiler 1738 vs 533 Jürg-Peter Baumann 1751 0:1
21899 Michele Gaggia 1200 vs 1241 René Clemenz 1668 0:1
22340 Jiz Chirappurathu - vs 21753 Dimitar Boskov - 1:0

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Heinrich Meierhofer




13.06.2016  
SMM
3. Liga, 4. Runde, Glarus 2 - Oberglatt 2, am 10.06.16

Mit einer bravourösen Leistung gewannen wir das für den Ligaerhalt wahrscheinlich vorentscheidende Spiel in Glarus mit 4,5 zu 1,5 Punkten.

Wilbert erzielte am Brett 6 unseren 1. Punkt. Er hatte eine sehr spezielle Situation bei seiner Partie. Sein Gegner ist blind, somit musste Wilbert auch die Züge seines Gegners ausführen, sowie die Züge immer mündlich mitteilen. Dazu musste er auch noch das Brett umgekehrt aufstellen. Sein Gegner hatte ein spezielles, kleines Schachbrett bei sich, bei welchem er die Züge jeweils mit Ertasten der Figuren ziehen und anschliessend wieder mit Ertasten der Figuren seinen nächsten Zug ansagen musste. Für mich eine absolut bemerkenswerte Leistung für einen Blinden! Wilbert liess sich durch diese spezielle Situation nicht aus dem Konzept bringen und konnte mit einem Mattangriff die Partie für sich entscheiden.

Dani Hofer holte am Brett 1 unseren 2. Punkt. Sein Gegner spielte offensiv und machte mit seinen Zentrumsbauern grossen Druck. Nach einem Figurenopfer konnte er seinen Druck auf Danis König noch erhöhen, doch Dani fand die richtigen Züge dagegen, konnte den Damentausch erzwingen und kurz darauf gab sein Gegner dann auf.

Am Brett 4 lief es mir für einmal nicht so gut. Ich spielte wie üblich eine offensive, spannende Partie. Mein Gegner verteidigte sich jedoch geschickt und versuchte seinerseits an meinem Königsflügel einen Angriff zu starten. Leider übersah ich einen starken Damenzug von ihm und zog den falschen Bauern, worauf meine Stellung gleich hoffnungslos zusammenfiel. So stand es nur noch 2 : 1

Richi spielte am Brett 2 eine starke, solide Partie. Er hatte immer Druck in seiner Stellung und konnte diesen dann auch zu einem souveränen Sieg umwandeln. Somit stand es kurz darauf 3 : 1. Ein Remis hatten wir so schon auf sicher.

Ruedi spielt am Brett 5 und geriet gegen seinen Gegner stark unter Druck. Es drohte zwischendurch ein Figurenverlust und er musste sehr genau spielen, um diesen zu verhindern. Sein Gegner spielte dann zu ungenau und verlor dabei selber eine Figur. Somit hatte Ruedi im Endspiel noch einen Springer gegen 2 Bauern, konnte diese aber gekonnt blocken und holte das nötige Remis für unseren Mannschaftssieg.

Walti hatte uns für diese entscheidende Partie spontane Unterstützung zugesagt. Herzlichen Dank. Er spielte am Brett 3, gewann früh 1 Bauern, welcher sich im Nachhinein aber als "vergiftet" zeigte. Sein Gegner bekam einen sehr starken Königsangriff und die Stellung sah lange Zeit sehr schlecht aus für Walti. Jedoch patzerte sein Gegner etwas bei seinen Zügen, sodass sich Walti aus der Umklammerung lösen konnte. Nach dem Abtausch der Dame und Türme hatte Walti dann plötzlich 2 Freibauern in der Mitte, welche dann den Ausschlag zu seinem Sieg gaben.

Nun haben wir also unseren 1. Sieg geschafft und auch noch etwas für die Brettpunkte getan. Glarus müsste in den letzten beiden Spielen mindestens 2 Punkte holen und auch noch einige Brettpunkte dazu, um uns noch abfangen zu können. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit diesem Sieg den Ligaerhalt gesichert haben.

Euer Mannschaftsleiter
Markus

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
1485 Walter Niederer 1580 vs 7204 Daniel Hofer 1949 0:1
14016 Werner Furthmüller 1705 vs 89 Richard Bisig 1776 0:1
4519 Jacques Jenny 1701 vs 6156 Wallter Onda 1906 0:1
18130 Michael Zimmermann 1695 vs 6625 Markus Mathiuet 1756 1:0
10533 Gustav Weber 1618 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1738

½:½

3916 Fritz Bolliger 1608 vs 19919 Wilbert Meijer 1659 0:1

 




02.06.2016  
SMM
3. Liga, 3. Runde, Oberglatt 2 - SprengSchach 2, am 18.05.16

Gegen ein starkes SprengSchach Wil 2 verloren wir klar mit 1:5.

Den einzigen Punkt erzielte Michele. Sein erster Sieg in der SMM. Bravo! Michele eroberte im Mittelspiel die Dame seines Gegners und brachte dann den Sieg sicher über die Distanz.

An allen anderen Brettern lief es uns überhaupt nicht nach Wunsch.

Wilbert wurde von seinem Gegner mit einem Königsangriff völlig erdrückt und konnte sich nicht mehr daraus befreien.

Ruedi spielte wie immer solide, hatte jedoch bald einmal eine Schwäche in seiner Stellung und verlor kurz darauf die Partie.

Richi Bohnenberger spielte offensiv, verlor im Mittelspiel einen Bauern, wehrte sich noch lange, konnte die Niederlage jedoch nicht verhindern.

Richi Bisig und ich hatten die stärksten Gegner erwischt. Richis Gegner hatte über 2100 ELO, meiner über 2000. Nach harter Gegenwehr mussten wir uns jedoch beide geschlagen geben.

Leider war es überhaupt nicht unser Abend, aber es werden sicher wieder bessere kommen.

Euer Mannschaftsleiter
Markus

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
89 Richard Bisig 1776 vs 21283 Patrick Müller 2127 0:1
19919 Wilbert Meijer 1659 vs 15059 Jose Lorenzi 1794 0:1
6625 Markus Mathiuet 1756 vs 275 Hans Karrer 2007 0:1
9475 Ruedi Duttweiler 1738 vs 7965 Michele Cicilano 1649 0:1
19016 Richard Bohnenberger 1593 vs 2387 Werner Kohler 1765 0:1
21899 Michele Gaggia 1200 vs 17105 Robert Bolt 1367 1:0

 



22.05.2016  
SMM
3. Liga, 3. Runde, Illnau-Effretikon 1 - Oberglatt 1, am 21.05.16

Ein unerwarteter, schöner 2 : 4 Sieg gegen Illnau-Effretikon 1.

Das hätte vor dem Spiel niemand gedacht. Vor allem, weil es ziemlich schlecht begann. Unser elostärkster Spieler des Aufgebots erschien 31-35 Minuten nach Spielbeginn. Sein Gegner bestand auf der 30-Min-Regel. Forfaitsieg. Je nach Resultat schiebt er aber auch ein Remis. Für Samuel hiess das: Tschüss und gleich wieder nach Hause.

Roland spielte solid. Es gab ein Endspiel 3 Leichtfiguren und wenige Bauern gegen 3 Leichtfiguren und wenige Bauern. Das musste fast Remis werden. So kam es auch.

Jiz spielte offen und dominierte immer wieder. Zuletzt opferte er zwei gewonnene Bauern, aber wurde mit dem Turmpaar und der Dame gefährlich, die nun freie Bahn hatten.
Der König des Gegners war in der Schusslinie, dann konnte er den Springer- oder Turmverlust nicht mehr verhindern. Jiz gewann.

Die zweite, gewertete Partie von Jiz und bereits 1.5 Punkte. Super!

Peter war wie immer eine solide Bank. Er holte das sichere Remis.

Ich hatte gegen meinen Gegner gleich von anfang an frech aufgespielt. Und Teile der Eröffnung prägten sich noch bis ins Endspiel.

Mein Gegner wagte einen legitimen Angriff mit den Königsbauern. Sein König war nun allerdings ein wenig entblösst.

Ein kleiner Fehler und ich konnte einen Königsbauern gewinnen. Nun lag für mich wirklich was drin. Ich musste auf die Turmlinien aufpassen. Es wurde ein Geduldsspiel. Doch nur ein Fehler, dann wäre alles vorbei. Langsam und qualvoll bescherte ich meinem Gegner den zweiten Bauernverlust. Dann den dritten. Eine letzte Verzweiflungstat, nun drohte im Endspiel noch der Turmtausch. Mein Gegner gab auf.

Nun führten wir 2 : 3. Noch ein Remis bei der letztübrigen Partie von Urs und wir hätten gewonnen.

Es ging langsam ins Endspiel ueber. Ich machte mal draussen eine Pause. Als ich wieder reinkam, war es plötzlich schnell gegangen. Das Endspiel hiess: Ein Turm und ein Bauer gegen einen Turm, wobei Urs den Bauern besass. Die Bedenkzeiten ausgeglichen. Ja, was sollte denn da noch schiefgehen? Urs brachte diese Partie noch gekonnt zum Sieg.

Schlussstand: 2 : 4.

Das ist schon fast der vorzeitige Ligaerhalt.

Gratulation der ganzen Mannschaft für die starke Leistung!

Urs, Peter und ich gingen noch ins Restaurant was Essen und Trinken.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
675 Robert Schweizer 1901 vs 15256 Raphael Buehler 1698 0:1
1718 Reinhold Näpflin 1775 vs 3928 Samuel van der Maas 1847 1:0FF
6800 Alfred Lässer 1888 vs 2244 Peter Gohl 1776

½:½

12880 Thomas Ryser 1694 vs 5317 Urs Stutz 1738 0:1
1391 Erika Reust 1739 vs 21943 Roland Stengele 1667

½:½

4160 Andreas Kofmel 1754 vs 22340 Jiz Chirappurathu - 0:1

 

 



19.04.2016  
SMM
3. Liga, 2. Runde, Embrach 1 - Oberglatt 2, am 15.04.16

Leider mussten wir in der 2. Runde eine knappe 3.5 zu 2.5 Niederlage gegen ein starkes Embrach hinnehmen.

Dani Hofer spielte am Brett 1 ! eine Blitzpartie und gewann innert kurzer Zeit (ca. 30 Minuten) seine Partie und brachte uns früh mit 0:1 in Führung.

Leider verlor kurz darauf Richi am Brett 2 eine Figur und es stand wieder ausgeglichen 1:1.

Ruedi spielte am Brett 6 wiederum eine solide Partie und gewann im Mittelspiel einen Bauern. Sein Gegner bot im Remis an, was Ruedi jedoch ablehnte. Kurz darauf beging sein Gegner beim Versuch, den verlorenen Bauern zurückzuerobern, einen Fehler und er verlor dabei eine Figur. So gingen wir mit 1:2 wieder in Führung.

Michele spielte am Brett 5 sehr solide und die Partie war sehr ausgeglichen. Im Endspiel konnte sein Gegner jedoch einen Freibauer erspielen. Michele verteidigte sich zäh, konnte diesen Bauer am Schluss aber nicht mehr aufhalten. So stand es wieder ausgeglichen 2:2.

So blieben noch die Partien von Wilbert und mir an den mittleren Brettern. Beide gingen in die Zeitverlängerung und waren an Spannung kaum zu überbieten. Wilbert machte dann im Endspiel einen kleinen taktischen Fehler, sein Gegner konnte anschliessend den Damentausch erzwingen, was ihm einen Stellungsvorteil einbrachte, den er dann auch auszunützen vermochte. Da stand es 3:2.

Somit war wie schon in der ersten Runde meine Partie die letzte. Ich hätte für das Mannschaftsremis gewinnen müssen. Wir hatten auf dem Brett immer noch viele Figuren und meine einzige Chance zu gewinnen, wäre ein Damentausch gewesen, da ich dann noch das starke Läuferpaar gehabt hätte. Leider hatte ich aber nicht mehr viel Zeit und die Option zum Damentausch war auch sehr gering, so dass ich dann das Remisangebot meines Gegners annahm. Somit ging der Sieg sehr knapp an Embrach.

Trotz der Niederlage können wir stolz auf uns sein, boten doch alle Spieler eine tadellose Leistung und es fehlte nicht viel zu einer Überraschung.

Euer Mannschaftsleiter
Markus


Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
18283 Mazllam Mazllami 1977 vs 7204 Daniel Hofer 1939 0:1
18958 Pajazit Idrizi 1835 vs 89 Richard Bisig 1787 1:0
7827 Alex Schulzke 1847 vs 19919 Wilbert Meijer 1669 1:0
13652 Peter Ridolfi 1826 vs 6625 Markus Mathiuet 1756

½:½

4949 René Maag 1781 vs 21899 Michele Gaggia - 1:0
6335 Gallus Tuor 1698 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1724 0:1

 

 



17.04.2016  
SMM
3. Liga, 2. Runde, Oberglatt 1 - Nimzowitsch 4, am 16.04.16

Ein schönes 3 : 3 gegen Nimzowitsch 4.

Weiterhin sind wir im Lokal des Singsaals ungeschlagen.

Mein Gegner spielte früh mit der Dame einen schönen Angriffszug. Ich erschrak leicht. Doch dann sah ich plötzlich, dass ich seine Dame mit einem Abzugschach gewinnen konnte. Danach griff er meine Dame an, aber ich behielt sie noch. Ich machte ein Turmopfer und mein Gegner gab auf. Nach ca. 50 Min führten wir bereits 1 : 0.

Das nächste Resultat fiel 2 Stunden später. Daniel Kunz hielt materiell mit. Sein Gegner hatte jedoch den besseren Angriff. Daniel kam in Zeitnot und spielte kleine Fehler. Nimzowitsch glich aus. Mit mehr Zeit hätte man es vielleicht Remis halten können.

Samuel hatte mal einen Turm gegen eine Leichtfigur geopfert. Trotzdem sah die Partie sehr interessant aus. Eine Mischung von offen und geschlossen. Inzwischen hatte Samuel den Verlust wettgemacht.

Im Endspiel bot sein Gegner Remis. Samuel nahm an. Bei der Analyse ergab sich, dass Samuel den Gewinnzug uebersah.

Peter spielte wie immer solide. Es gab ein offenes Endspiel zwei Türme, ein Läufer, eine Dame und Bauern gegen zwei Türme, einen Läufer, eine Dame und Bauern. Die Läufer waren verschiedener Farbe. Peters Stellung schien leicht besser. Doch sein Gegner spielte auf ewig Schach. Die Partie endete Remis. Waren auch die Zeiten bei beiden Spielern langsam knapp.

Urs startete offensiv und versaute seinem Gegner die Rochade. Von rechts war ein langsamer Durchbruch möglich. Inzwischen hatte Urs Gegner jedoch 2 Bauern mehr. Einen würde Urs mittelfristig wieder zurückholen. Das schaffte er auch. Urs war knapp in der Zeit, aber schaffte den 40. Zug noch rechtzeitig.

Das Endspiel hiess: Ein Turm und ein Bauer gegen einen Turm und zwei Bauern. Urs hielt dieses Endspiel gekonnt Remis. Es stand 2.5 : 2.5. Nun war nur noch die Partie von Roland uebrig.

Die Partie war grösstenteils geschlossen. Es wurde wenig abgetauscht. Vor allem die Bauern hielten stand. Roland spielte solide. Ein Durchkommen war schwierig. Sein Gegner hatte es noch rechtzeitig ueber den 40. Zug geschafft, während Roland noch genügend Reserve hatte.

Die Türme wurden getauscht. Roland brach beim rechten Flügel durch. Das Endspiel hiess: Eine Dame, ein Springer und Bauern gegen eine Dame, einen Springer und Bauern. Nun sah das Endspiel für Roland gewonnen aus. 1, 2 Bauern sollte er bald gewinnen.

Roland tauschte die Damen und holte mit einem Springerschach einen Bauern. Sein Gegner verteidigte gut und verhinderte einen zweiten Bauernverlust.

Roland uebersah ein wenig später eine indirekte Gabel. Der Bauerngewinn war dahin. Es gab eine Zugwiederholung. Gibt es noch Siegesmöglichkeiten? Ich empfahl Remis, Roland bot an und sein Gegner nahm natürlich an. 3 : 3.

Ein erfreuliches Resultat. Wenn man die Elozahlen vergleicht, hätte man es nicht gedacht. Ein Danke an die ganze Mannschaft.

Samuel und Urs hatten inzwischen noch spontan ihre CMS-Partie in einer 20-Min-Partie begonnen. Mit Notation. In einem dramatischen und humorvollen Endspiel gewann Samuel. Die Partie ging zwischen 40-50 Züge.

Nach dem Duell gingen Urs, Samuel und ich noch eines Trinken.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
5317 Urs Stutz 1746 vs 2406 Adrian Unterluggauer 1801

½:½

3928 Samuel van der Maas 1831 vs 2907 Martin Hoffmann 1900

½:½

2244 Peter Gohl 1774 vs 21817 Fabien Robichon 1727

½:½

6509 Daniel Kunz 1659 vs 389 Günter Stoffregen 1849 0:1
15256 Raphael Bühler 1699 vs 14990 Michele Rocco 1554 1:0
21943 Roland Stengele 1675 vs 17718 Jürg Niederhauser 1735

½:½

 



21.03.2016  
SMM
3. Liga, 1. Runde, Dübendorf 2 - Oberglatt 2, am 17.03.16

Nach längerer Zeit bin ich wieder mal Mannschaftsleiter in der SMM für unser 2. Team und durfte gleich zum Auftakt der neuen Saision ein 3 : 3 Untentschieden gegen Dübendorf 2 erzielen.

Ruedi spielte sehr schnell (fast blitzmässig), schnell waren die meisten Figuren getauscht und obwohl sein Gegner einen Mehrbauern besass, einigten sie sich schon früh auf Remis.

Heini spielte wie immer solide. Sein Gegner machte zwar mächtig Druck, aber Heini fand immer wieder den richtigen Verteidigungszug, so dass auch diese Partie zum Schluss Remis ausging.

Dani Kunz riskierte es einen Turm gegen einen Läufer zu opfern und hatte dann einen schönen Königsangriff. Am Ende übersah sein Gegner eine Fesselung seiner Dame und der Sieg ging an Dani. Bravo Dani!

Wilbert hatte am Brett 1 den stärksten Gegner erwischt (1966 Elo). Sein Gegner machte im Mittelspiel grossen Druck und nach grosser Gegenwehr musste sich Wilbert dann doch geschlagen geben.

Jiz spielte zum 1. Mal eine SMM-Partie, spielte dabei unbekümmert auf und brachte seinen Gegener mächtig ins Grübeln. Der Lohn dafür war ein hart erkämpftes Remis. Super Jiz, toller Einstand!!

Mein Gegner hatte etwas weniger Elo, wir spielten eine intensive, spannende Partie. Ich hatte leichte Stellungsvorteile, mein Gegner fand aber immer wieder die richtigen Verteidigungszüge.

Am Schluss war dann die Stellung sehr geschlossen und mehr als ein Remis nicht mehr möglich.

Ich gratuliere allen Spielern zu diesem gelungenen Auftakt und der tollen Mannschaftsleistung!

Euer Mannschaftsleiter
Markus

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
13943 Markus Forster 1966 vs 19919 Wilbert Meijer 1669 1:0
21334 Alexandre Arcaro 1699 vs 6625 Markus Mathiuet 1756

½:½

1048 Alexander Eugster 1789 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1724

½:½

2479 Ernst Saxer 1699 vs 6004 Heinrich Meierhofer 1615

½:½

3333 Joachim Feige 1711 vs 22340 Jiz Chirappurathu -

½:½

4233 Beat Huber 1616 vs 6509 Daniel Kunz 1659 0:1

 

 



20.03.2016  
SMM
3. Liga, 1. Runde, Réti 4 - Oberglatt 1, am 19.03.16

Eine 4 : 2 Niederlage gegen Favorit Réti 4.

Diese Saison haben wir in der Samstagsmannschaft gleich 3 neue Spieler: Roland Stengele, Peter Gohl und mich. Die Gruppeneinteilung ist auch ein bisschen angenehmer als letzte Saison. Doch im Vordergrund steht immer noch der Spielspass.

Daniel und sein Gegner hatten recht schnell gespielt und viel abgetauscht. Schon bald einigten sie sich auf Remis.

Roland begann gut und holte zwei Bauerngewinne. Mein Gegner und ich spielten eine seltene Eröffnung. Bevor ich jedoch beim A-Flügel angreifen konnte, probierte mein Gegner mit den Königbauern und weiteren Figuren bei meiner Königsstellung durchzubrechen.

Ich war optimistisch, dass ich es halten und danach mit einem Gegenangriff durchbrechen würde. Doch der Angriff meines Gegners wurde immer gefährlicher. Ich spielte einen kleinen Fehlzug. Und bald konnte ich nichts mehr machen. Schön gespielt vom Gegner. 1.5 : 0.5 für Réti.

Urs hatte den stärksten Gegner und war oft in der Defensive. Remischancen wären drin gelegen. Doch bei einem Gegenangriff verzog sich Urs. Auf dem Niveau ueber 2000-Elo wurde dies gleich bestraft. 2.5 : 0.5 für Réti.

Die Partie von Roland war gegen Ende noch offener geworten. Die zwei Bauernvorteile hatte er noch. Beide Königsflügel offen. Die Damen noch da. Irgendwo fand Roland nicht den präzisen Zug. Sein Gegner konnte ihn dann, trotz weniger Material, elegant Matt setzen.

Das Mannschaftsduell war bereits entschieden.

Peter Gohls Partie war immer noch im Mittelspiel. Mit der Bedenkzeit konnte er noch an den Anschlag kommen... Doch Peters präzise Taktik ging auf. Sein Gegner fragte mal nach dem Mannschaftsstand nach. Bald einigte er sich mit Peter auf Remis.

Nun war nur noch die Partie von Samuel offen. Samuel hatte früh einen Bauern verspielt. Er kämpfte aber tapfer weiter.

Das Mittelspiel ging immer mehr ins Endspiel ueber. Sein Gegner hatte ein gefährliches Läuferpaar, während Samuel das Springerpaar besass. Damen, Türme und Bauern auch noch da.

Samuel bot mal Remis. Sein Gegner wollte jedoch unbedingt gewinnen. Er kam dann in Zeitnot und verlor bei einem Tausch den einen Bauern. Auch danach glaubte er noch an den Sieg.

Das Endspiel hiess: Ein Springer, ein Turm und drei Bauern gegen einen Läufer, einen Turm und drei Bauern, wobei Samuel einen Freibauern besass. Sein Gegner tauschte dann Turm und Läufer. Samuel hatte nun plötzlich die bessere Bauernstellung. Samuel gewann das Endspiel gekonnt.

Gratulation an Samuel für seine Coolness. Nur ein falscher Zug in den brenzligen Phasen und die Partie wäre vorbei gewesen. Gratulation aber auch der ganzen Mannschaft für das tapfere Spiel.

Urs, Peter, Samuel und ich gingen noch was Kleines trinken.

Rapahel Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
12331 Peter Walpen 2071 vs 5317 Urs Stutz 1746 1:0
1140 Walter König 1881 vs 3928 Samuel van der Maas 1831 0:1
414 Harry Oesch 1881 vs 2244 Peter Gohl 1774

½:½

7133 Thomas Müllenbach 1838 vs 7204 Daniel Hofer 1939

½:½

624 Karl Hunkeler 1800 vs 15256 Raphael Bühler 1699 1:0
1122 Hans Kaufmann 1802 vs 21943 Roland Stengele 1675 1:0

 

 



24.01.2016  
Clubabend
Jahresbericht des Präsidenten

Das Jahr 2015 ist zu Ende und wir hatten wieder viele interessante Schachbegnungen innerhalb und auch ausserhalb unseres Vereins. Der Spielbetrieb konnte zu guter Letzt noch termingerecht durchgeführt werden, auch deshalb, auch wenn am Schluss relativ viele Spiele remis geschoben werden mussten.

Der Vorstand traf sich während des Jahres zu 2 Sitzungen.

Die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) wurde erneut mit 2 Mannschaften bestritten. Trotz teilweise Spielermangel an Partien, konnten sich beide Mannschaften in der 3. Liga halten. Gratulation an alle.

Leider hat sich Walti Haag entschlossen, sein Amt als Mannschaftsleiter der 1. Mannschaft abzugeben. Walti, vielen Dank für die perfekte Organisation in den vergangenen Jahren.

Nach regen Diskussionen haben wir uns entschlossen trotz der knappen Spieleranzahl auch in der nächsten Saison mit 2 Mannschaften die SMM zu bestreiten.

Das beliebte Jugendturnier fand diesmal am 22. November 2015 statt, etwas später als gewohnt. Trotzdem hatten wir mit 66 Jugendlichen erneut eine stolze Teilnehmerzahl. Das Turnier konnten wir endlich wieder einmal in der Chliriethalle durchführen. Dies war ein voller Erfolg, ist doch das renovierte Foyer sehr schön geworden und auch vom Platz her viel komfortabler als im Schulhaus. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle, welche mitgeholfen haben, dieses Turnier erfolgreich durchzuführen.

Am 25. Juli 2015 trafen wir uns zum jährlichen Grillabend bei Heini Meierhofer in seinem Ferienhaus in den Flumserbergen. Zuerst trafen wir uns in Bad Ragaz, von wo aus wir die Taminaschlucht besuchten und wieder zurück wanderten. Anschliessend grillierten wir im Ferienhaus bei Heini und sassen noch lange gemütlich beisammen. Paul, Walti Haag und ich mit meiner Freundin übernachteten gleich noch dort. Es war ein unvergessliches, interessantes Wochenende, welches wir erleben durften. Nochmals einen herzlichen Dank an Heini und Vreni für ihre Gastfreundschaft und Organisation.

Unser Weihnachtsessen fand am 9. Dezember 2015 statt. Auf Empfehlung von Roger Weishaupt und Daniel Hofer fand es im Restaurant Kornfeld in Oberhasli statt. Dieses Restaurant ist bekannt für seine Cordon Bleus. Und das völlig zurecht! Wir genossen in gemütlicher Atmosphäre ein sehr feines Nachtessen zum Abschluss eines erfolgreichen Schachjahres.

Zum Schluss möchte ich meinen Vorstandskollegen und allen, welche sich in irgendeiner Form im Verein engagiert haben, ein grosses Dankeschön aussprechen und Euch allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest wünschen sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr..

Euer Präsident, Markus Mathiuet

Zürich, 23.12.2015

 



24.01.2016  
Clubabend
Bericht des Spielleiters zur Saison 2015

Clubaktivitäten:

Folgende Turniere wurden durchgeführt:

  • Clubmeisterschaft
  • Cup
  • Schnellschach 10-, 15-Min
  • Chlausblitz 5-Min
  • Theorieabend mit IM Michael Hochstrasser
  • Simultanabend mit IM Michael Hochstrasser
  • Simultanabend mit Clubmeister Daniel Hofer
  • SMM-Partien-Anschauabend mit Urs Stutz
  • SMM
  • Oberglatter Schülerturnier
  • Sonstiges

Clubmeisterschaft

Es wurde ein Vollrundiges Turnier mit 11 Runden gespielt. Es gab nur 1 Kategorie. Mit von der Partie waren 11 Spieler.

Insgesamt waren es 55 Partien. 4 Partien gingen forfait verloren. Fast ca. 20 % der Partien wurden Remis geschoben.

Gegen Ende der Saison wurde es knapp mit Nachholen der Partien. 1 Theorieabend musste gestrichen werden. Zum Glück fielen die Resultate am Schluss so aus, dass sich die Meisterschaft doch noch vor Weihnachten entschied. Damit konnten restliche Partien locker gespielt oder Remis geschoben werden.

Vielleicht hätte ich während der Saison mit Nachholen von Partien mal strenger sein müssen…

Cup

Traditionell wurde dieser im K.O-Modus durchgeführt und begann mit einer Quali für das Viertelfinale. Es waren 11 Teilnehmer dabei.

In der Quali gab es einen Forfaitsieg, danach wurde aber alles ausgespielt.

Halbfinal und Final mussten ein bisschen verschoben werden, aber es reichte trotzdem noch termingerecht den Final vor Weihnachten zu spielen.

Der Cupsieger entschied sich am gleichen Abend vom CMS-Sieger.

Schnellschach 10-, 15-Min

Da in den letzten Jahren die Blitz 5-Min-Abende weniger gut besetzt waren als die Schnellschachabende, wurden diese Saison nur Schnellschachabende gespielt (Wunsch bei GV). Ausnahme: Chlausblitz: Dieses fand dafür nur als 5-Min-Turnier statt.

Es waren 6 Schnellschachbende geplant.

Je nach Anzahl Spielern wurden die vorgegebenen Modi gespielt. Diese 6 Abende zählten gesamthaft zur Blitzmeisterschaft.

Es gab Streichresultate. Bei mehr als 4 Teilnahmen zählten nur die 4 besten Resultate.

Leider musste ein Abend aufgrund zu weniger Anmeldungen abgesagt werden.

Die durchschnittliche Teilnehmerzahl pro Abend war: 5.5 Personen.

Ohne den ausgefallen Abend: 6.6 Personen.

Für die Abende wurde das Clubnotebook mit dem Paarungsprogramm SwissChess verwendet oder auch, je nach Lust und Laune, ein Formular mit Kreuztabelle und Paarungen.

Chlausblitz

Zum Saisonende gab es noch das Chlausblitz. Wie oben erwähnt, wurde dieses als 5-Min-Turnier durchgeführt. Mit von der Partie waren 8 Spieler. Somit wurde ein Vollrundenturnier gespielt.

Dieses Turnier zählte nur für sich selbst. Unabhängig von den anderen Schnelllschachabenden.

Theorieabend mit IM Michael Hochstrasser

Es wurde 1 Theorieabend durchgeführt. Der erste Termin wurde wegen zu wenig Anmeldungen abgesagt. Beim neuen Termin waren wir dafür stolze 12 Personen.

Mit von der Partie waren: Wilbert, Urs, Walter Haag, Walter Onda, Heinrich, Michele, Daniel Hofer, Markus, Paul, Richard Bisig, Daniel Kunz und ich.

Hauptthema war Taktik im Mittelspiel, das Thema die schwache 2. und 7. Reihe wurde oft angeschnitten.

Michael hatte wie gehabt seinen Laptop dabei, unser Beamer unterstützte. Wir haben eine neue Leinwand, ist nun grösser.

Wir schauten zuerst die Taktikaufgaben an, danach lösten wir sie gemeinsam auf.

Dabei gab es oft Stellungen, die wie normale Partien aussahen. Aber mit kuriosen Opfern gewann man diese.

Nach dem Theorieabend hat uns Michael noch im Chessbaseformat die Aufgaben zugeschickt.

Es war ein lehrreicher Abend.

Simultanabend mit IM Michael Hochstrasser

Es gab 1 Simultanabend. Auch hier musste der erste Termin wegen zu wenig Anmeldungen verschoben werden. Mit von der Partie waren Daniel Hofer, Michele, Heinrich, Markus, Richard Bisig, Samuel und ich.

Wir spielten Langpartien ohne Bedenkzeit. Die Farbe durfte jeder wählen.

Michael gewann alle Partien. Michele, Heinrich, Markus und ich spielten sogar auch noch eine zweite Partie, aber keine Chance.

Am längsten hielt sich Richard, danach Daniel Hofer (spielten sogar noch als die zweiten Partien von Michele, Markus, Heinrich und mir fertig waren). Gratulation!

Um ca. 22:10 waren alle Spiele fertig, danach wurde analysiert und geplaudert.

Es war ein feiner, einmaliger Abend.

Simultanabend mit Clubmeister Daniel Hofer

Bei der GV kam die neue Idee auf, dass der Clubmeister oder eine andere Peron im Club, einen Simultanabend machen könnte.

Eine Première…

Clubmeister Daniel Hofer spielte dabei gegen Walter Onda, Michele, Markus, Walter Haag, Urs, Roger und mich.

Wir spielten Langpartien ohne Bedenkzeit. Jeder durfte die Farbe wählen. Wer wollte, durfte aufschreiben.

Daniel war über sich selbst hinausgewachsen. Das war keine leichte Aufgabe.

Urs schaffte es Daniel zu bezwingen.

Michele, Markus und Walter Haag holten ein Remis.

Walter Onda, Roger und ich verloren.

Fazit: 4.5 : 2.5 für Daniel.

Ich fand es einen gelungenen Abend.

SMM-Partien-Anschauabend mit Urs Stutz

Dieses Jahr gab es noch 1 clubinternen SMM-Partien-Anschauabend im Frühling. Der Abend von Walter Onda im Herbst war wegen Engpässen in der CMS aufgefallen. Den Abend hätte ich fast aufgrund zu wenigen Anmeldungen verschoben. Doch für Urs war es ok so. So konnten wir gezielter, konzentrierter trainieren.

Anwesend waren: Wilbert, Michele, Heinrich und ich.

Wir schauten die SMM-Partien der 1. Runde von Michele, Wilbert, Urs und mir an.

Die Partien gab ich vor dem Clubabend auf unserem Clubnotebook beim Programm Fritz 6 ein.

Danach analysierten wir die Partien. Die Partien wurden via Beamer an die Leinwand proijziert.

Urs stellte interessante Fragen und gab Tipps. Wir testeten Varianten. Ich hantierte am Notebook.

Der Abend hatte sich gelohnt.

Vielen Dank an Urs für seine Vorbereitungsarbeiten.

SMM

Wir traten mit zwei Mannschaften an. Oberglatt 1 spielte in der 3. Liga, jeweils am Samstag, Oberglatt 2 auch in der 3. Liga, jeweils unter der Woche. Die Koordination mit dem Spieleraustausch zwischen beiden Mannschaften, lief, falls nötig, gut.

Oberglatt 1:

Mannschaftsleiter war Walter Haag.

Zum Kader gehörten: Urs Stutz, Walter Haag, Ricardo Zamora, Benno und Richard Bohnenberger, Walter Onda, Daniel Hofer, Samuel van der Maas und Robert Schreiber. Gespielt wurden die Heimspiele im Restaurant Pöstli in Oberglatt. Gratis. Ein Heimspiel wurde im Singsaal der Schule Oberglatt gespielt. Ebenfalls gratis.

Das Schachmaterial musste allerdings transportiert werden.

Oberglatt 1 hat in diesem Jahr eine recht starke Gruppe erwischt. 2 Mannschaften lagen noch in Reichweite. Doch das Startspiel gegen Wollishofen 4 ging verloren. Das entscheidende Auswärtsspiel gegen Winterthur 9 konnte aber knapp gewonnen werden. Da es keine weiteren Ueberraschungen gab, war der Ligaerhalt somit knapp gesichert. Im Juni herrschte wegen Ferienabsenzen mal Spielernot. Das Mannschaftsforfait konnte aber knapp abgewendet werden.

Oberglatt 2:

Mannschaftsleiter war ich. Zum Kader gehörten: Michele, Daniel Kunz, Markus Mathiuet, Heinrich Meierhofer, Walter Hofer, Richard Bisig, Ruedi Duttweiler, Wilbert Mejier und ich.

Die Heimspiele wurden traditionell in unserem Feuerwehrgebäude gespielt.

Wir waren letzte Saison von der 4. Liga in die 3. Liga aufgestiegen. Ziel war der Ligaerhalt und natürlich Spielen. Von der Stärke her war es eine faire Gruppe.

Bei den wichtigen Spielen punkteten wir. Ueberraschungen gegen stärkere Mannschaften gelangen uns aber nie. Aber auch so reichte dies für den Ligaerhalt. Nach Runde 6, auch mit ein wenig Schützenhilfe, war der Ligaerhalt bereits gesichert.

Immer wieder hatten wir mal leicht Spielernot. 2x traten wir nur zu viert an. 1x zu fünft. Aber bei den wichtigen Spielen hatten wir zum Glück immer genug Spieler.

Oberglatter Schülerturnier

Dank den neuen Miettarifen der Gemeinde durften wir 1 Wochenende gratis die Chliriethalle benutzen (exklusive Polizeibewilligung und Schreib- und Zustellungsgebühren von 130.-). Zudem hatte das ehemalige Foyer nun ein neues Design. Diese Chance liessen wir uns nicht entgehen.

Nach 5 Jahren Pause führten wir wieder einmal ein Turnier in der Chliriethalle durch.

Insgesamt nahmen erfreuliche 66 Schüler teil.

Am Samstagabend halfen aufstellen: Richard Bisig, Roger, Markus, Giovanni, Giovannis Tochter und ich. Urs bereitete die Küche vor.

Am Sonntag haben Markus und ich einkassiert.

Markus und Michele waren Schiedsrichter, ich hantierte am Computer, nahm Resultate entgegen und machte die Paarungen.

Urs, Daniel Kunz, Micheles Freundin Miriam, Markus Freundin Monika, machten die Küche.

Aufgeräumt haben: Markus, Urs, Daniel Kunz, Richard Bisig, Daniel Hofer, Monika und ich.

Im Vorfeld musste man noch für freiwillige Helfer nachhagen. Letztendlich war die Zahl der Helfenden aber zufriedenstellend.

Auch der Hallenabwart war eine gute Unterstützung.

Das Turnier war ein voller Erfolg.

Die Feedbacks von aussen waren erneut gut.

Ein Dank an alle.

Sonstiges

Externe Einzelspielerturniere

Externe Einzelspielerturniere wurden besucht. Hier die Namen (die tendenziell Fleissigsten sind zuerst aufgeführt): Walter Onda, Richard Bisig, Urs Stutz, Walter Haag, Ruedi Duttweiler.

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

Quelle: www.swisschess.ch

Doppelmitglieder

Urs, Walter Haag und Walter Onda spielten noch in anderen Clubs SGM. Teilweise auch CMS im selben Club. Wilbert spielte noch im Clubbetrieb von Illnau-Effretikon mit.

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

Quelle: www.swisschess.ch und Insiderwissen.

Homepage

Mit der Homepage konnte ich weitgehend selbstständig arbeiten.

Ein Dank noch an Walter Onda für die diversen Wartungsarbeiten und die Onlinestellung der Ranglisten vom Oberglatter Schülerturnier.

Richard Bisig stellte wie letztes Jahr immer wieder mal eine Partie auf die Homepage.

SMM-Berichte schrieb ich auch wie gehabt.

Ein Dank auch an Walter Haag für seine SMM-Berichte zur 1. Mannschaft.

Schlusswort

Diese Saison war insgesamt zufriedenstellend für mich. Vielleicht hätten mehr Partien bei der CMS gespielt werden können. Aber es reichte ja trotzdem noch Cup und CMS zu entscheiden. Es gab keine Streitfälle. Ich fand es angenehm.

Schön fand ich noch, dass teilweise auch zum Plausch mit Ulrich Ackermann gespielt wurde sowie auch mit dem kommenden, neuen Mitglied Jiz Chirappurathu.

Ein Danke an alle Teilnehmenden!

Der Spielleiter

Raphael Bühler

Weiach, 21.12.2015




24.01.2016  
SMM
3. Liga, 7. Runde, Dübendorf 2 - Oberglatt 2, am 24.09.15

Eine 3.5 : 2.5 Auswärtsniederlage gegen Dübendorf 2.

Wegen Ferien- und Krankheitsabsenzen konnten wir leider nur zu viert antreten. Uns konnte es egal sein, der Ligaerhalt war bereits auf sicher, aber für die anderen Mannschaften, die um den Ligaerhalt spielten, war das natürlich nicht gut. Aber es wie es ist.

An diesem Abend gab es im Ansatz sogar Möglichkeiten, dieses Mannschaftsduell zu gewinnen.

Ruedi spielte offensiv und erzwang den Sieg mit Pressing.

Die Partie von Richard war offen, aber ausgeglichen. Die Stellungen blieben auch ausgeglichen, die Konsequenz war Remis.

Bei Wilbert wurde wenig getauscht, es war eine geschlossene Partie.

Meine Partie war am Anfang und anfangs Mittelspiel korrekt. Bei einem Bauernvorstoss übersah ich aber ein potentielles Schach, ich verlor einen Bauern.

Mein Gegner hatte die bessere Stellung.

Doch er versperrte sich mit seinem Springer mal die Turmlinie. Ich wagte mit meinem Springer und Bauern nochmals einen Vorstoss. Mein Gegner half mit und ich konnte aus heiterem Himmel noch eine Springergabel spielen. Tausch Springer gegen Turm.

Das Endspiel hiess: 1 Dame, 1, Turm, 1 Springer und Bauern gegen 1 Dame, 2 Türme und Bauern, wobei ich die beiden Türme besass. Bald tauschte ich Turm gegen Turm, der Sieg rückte näher...

Zu Wilbert: Gegen Ende, als erste Figuren getauscht wurden und die Königsstellungen langsam sich entblösten, wurde es eine ganz spannende Partie. Vielleicht mehr Vorteile für Wilbert, es sah nach einem Bauerngewinn aus...

Sein Gegner bot Remis, dies reichte Dübendorf für den Ligaerhalt, Wilbert nahm es an.

Irgendwie fand ich bei meiner Partie nicht die gewinnbringende Fortsetzung. Dieses Endspiel sollte auch gekonnt sein. Mein Gegner schützte seinen König gut, rückte mit seiner Dame und seinem Springer vor, gewann erneut einen Bauern. Die Stellung meines Gegners war nun wieder besser. Ich bot einen Bauerntausch an, gleichzeitig auch Remis. Mein Gegner nahm an. 3.5 : 2.5 für Dübendorf.

Wie die Analyse mit Schachprogramm Fritz 6 zeigt, war ich mit dem Remis gut bedient. Vor der Springergabel hätte er mich ein paar mal auseinander nehmen können, zuletzt wäre die Partie vielleicht auch zu gewinnen gewesen. Mit allerdings anderen Zügen zur Zeit des Turmvorsprungs, hätte ich die Partie in die Siegerbahnen lenken können.

Mit diesem Abend ging in meinen Augen eine zufriedenstellende Saison zu Ende. Für die teilweise begrenzten Spieleranzahlmöglichkeiten haben wir es nicht schlecht gemacht.

Ich danke allen Spielern für ihren Einsatz.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
15700 Hans Peter Reutimann 1804 vs 15256 Raphael Bühler 1712

½:½

4233 Beat Huber 1622 vs 19919 Wilbert Meijer 1661

½:½

4317 Peter Wagner 1812 vs 89 Richard Bisig 1799

½:½

2479 Ernst Saxer 1726 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1662 0:1
3333 Joachim Feige 1713 vs 0 N.N. - 1:0F
21334 Alexandre Arcaro 1737 vs 0 N.N. - 1:0F

 

 

 



24.01.2016  
SMM
3. Liga, 5. Runde, Oberglatt 1 - Rüti 4, am 27.06.15

Eine 1 : 5 Heimniederlage gegen Réti 4. Aber auch hier sind wir auf Ligaerhaltskurs. Abstiegskonkurrent Winterthur 9 hat in dieser Runde auch verloren und es läuft bislang alles nach Plan.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
5317 Urs Stutz 1750 vs 12331 Peter Walpen 2085

½:½

7204 Daniel Hofer 1937 vs 1703 Eugen Fleischer 1863

½:½

9559 Walter Haag 1584 vs 1140 Walter König 1917 0:1
15256 Raphael Bühler 1700 vs 1122 Hans Kaufmann 1818 0:1
0 N.N. - vs 13554 Hans Wey 1759 0:1F
0 N.N. - vs 229 Hans Peier 1739 0:1F

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Walter Haag





27.09.2015  
SMM
3. Liga, 7. Runde, Oberglatt 1 spielfrei, am 26.09.15

Oberglatt 1 hatte in dieser Runde spielfrei.

Oberglatt 1 hat den Ligaerhalt nun auch auf sicher, da Verfolger Winterthur 9 gegen Réti 5 verloren hat.

Es war keine einfache Gruppe.

Gratulation der ganzen Mannschaft!

Walter Haag






06.09.2015  
SMM
3. Liga, 6. Runde, Oberglatt 2 - Embrach 1, am 02.09.15

Auch Oberglatt konnte die Erfolgsserie von Embrach nicht brechen. Wir verloren zu Hause 2 : 4.

Doch trotz dieser Niederlage kann Oberglatt 2 nach dieser Runde schon jetzt den Ligaerhalt feiern.
Den SprengSchach 2 hat Glattbrugg 2 6 : 0 geschlagen, somit können die 5 Punkte von Oberglatt nicht mehr eingeholt werden.
Das einzige, was den Ligaerhalt noch vermissen könnte, wäre ein Mannschaftsforfait in der Schlussrunde, sowie ein Sieg von Glattbrugg gegen Glarus oder umgekehrt.

Es wurde überall solid gespielt und es dauerte ein wenig, bis erste Resultate fielen.

Markus war eine Bank und holte wie erhofft ein Remis. Meine taktische Aufstellung schien aufzugehen.

Auch bei Wilbert ging die Taktik auf. Wilbert spielte ein schönes Läuferopfer, holte dabei im Endspiel eine Dame und Bauern gegen einen Turm, einen Läufern und Bauern ein Remis, wobei Wilbert die Dame besass.

Michele hielt recht gut mit, soweit kam er in der SMM noch nie...
Doch gegen das Endspiel zu gab es dann doch einen Figurenverlust und die Partie war gelaufen.
1 : 2 für Embrach.

Ich konnte bei meiner Partie Druck mit dem Läuferpaar beim rechten Flügel aufbauen. Doch es kam dann zu ein paar Abtäuschen und mein Gegner hatte nun die leicht bessere Stellung.
Es gab ein Endspiel ein Turm, ein Läufer und Bauern gegen einen Turm, einen Läufer und Bauern, wobei beide Läufer von der gleichen Farbe waren.

Richard war einen Turm vor, hatte dafür aber eine Leichtfigur weniger. Richard stand also auf Gewinn. Doch er vernachlässigte seine Königsstellung und übersah eine Mattkombination.
Statt 2 : 2 hiess es nun 1 : 3.

Ich bot meinem Gegner Remis an, doch er lehnte ab.

Ruedi hatte ein offenes, zähes Spiel. Irgendwann hatte er einen Bauern vor. Beim Endspiel ein Turm und Bauern gegen einen Turm und Bauern setzte sich Ruedi letztendlich durch.

1 Freibauer von mir war schwach geworden, beim Königsflügel des Gegners stand 1 Bauern mehr. Zuletzt ein kleiner Fehlzug, bald verlor ich einen Bauern.
Beim Endspiel ein Turm gegen einen Turm und einen Bauern konnte ich die Partie nicht mehr Remis halten.

Bei der Analyse mit dem Schachprogramm Fritz 6 sah ich im Nachhinein, dass ich mit leicht anderen Zügen die Partie mit dem Läuferpaar in die Siegerbahnen hätte lenken können.
Am Schluss wäre sogar ein Remis möglich gewesen (vor dem Bauernverlust).

Aber irgendwie ist Embrach uns immer einen Schritt voraus.

Egal, der Ligaerhalt ist trotzdem geschafft.

Ich danke allen meinen Spielern für ihren soliden Einsatz!

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6625 Markus Mathiuet 1751 vs 7827 Alex Schulzke 1894

½:½

19919 Wilbert Meijer 1661 vs 18958 Pajazit Idrizi 1866

½:½

89 Richard Bisig 1775 vs 4949 René Maag 1804 0:1
21899 Michele Gaggia - vs 6335 Gallus Tuor 1666 0:1
9475 Ruedi Duttweiler 1662 vs 18409 Kent Andersson 1684 1:0
15256 Raphael Bühler 1712 vs 19123 Ernest Wuillemin 1601 0:1

 



06.09.2015  
SMM
3. Liga, 6. Runde, Springer 1 - Oberglatt 1, am 05.09.15

Eine 4.5 : 1.5 Auswärtsniederlage gegen Springer 1.

Aber gegen solche Gegner ein super Resultat.

Auch hier läuft es für de Ligaerhalt nach Plan.

Winterthur 9 hat verloren.

Falls Winterhur in der Schlussrunde nicht höher als 2 : 4 gewinnt, ist der Ligaerhalt sicher.

Für Oberglatt 1 ist dieses Spiel das letzte in dieser Saison.

In Runde 7 hat Oberglatt 1 spielfrei.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
1226 Hermann H. Koch 2022 vs 6156 Walter Onda 1873 0:1
4883 René P. Meier 2016 vs 7204 Daniel Hofer 1936

½:½

1945 Daniel Kuchen 1959 vs 3928 Samuel van der Maas 1839 1:0
1281 Urs Martin Egli 2039 vs 1844 Robert Schreiber 1657 1:0
368 Otto Giordanengo 2071 vs 19016 Richard Bohnenberger 1583 1:0
21609 Peter Schaudt 1825 vs 9559 Walter Haag 1571

1:0

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Walter Haag

 



28.06.2015  
SMM
3. Liga, 5. Runde, SprengSchach 2 - Oberglatt 2, am 26.06.15

Eine klare 5 : 1 Niederlage gegen SprengSchach 2. Doch das Hauptziel wurde trotzdem erreicht. Dieses hiess: Einfach spielen und kein Mannschaftsforfait einkassieren.

In dieser 5. Runde hatten wir diverse Ferien- und sonstige Absenzen, sodass wir froh sein konnten, wenn wir gerade noch bei Oberglatt 1 4 Spieler und bei Oberglatt 2 5 Spieler aufbieten konnten, um Mannschaftsforfaits zu verhindern.

SprengSchach trat nicht einmal so stark an wie befürchtet, aber sie waren an diesem Abend trotzdem einfach besser.

Ruedi spielte schon früh einen Bock, 2 : 0 für SprengSchach.

Michele hatte solid eröffnet, versperrte dann aber ungewollt die Deckung seines Springers, und verlor diesen. Danach kam gleich noch die Fesselung der Dame. 3 : 0 für SprengSchach.

Richard einigte sich darauf bald mit seinem Gegner auf Remis. Wilbert spielte solid und holte gegen den stärksten Wiler ebenfalls ein erfreuliches Remis.

Daniel konnte dem Druck seines sympathischen Gegners nicht mehr lange Stand halten. Schlussresultat: 5 : 1 für SprengSchach.

Bereits um ca. 21:00 Uhr waren alle Partien fertig. Einen so frühen Spielschluss hatte ich noch nie erlebt.

Nun ist Sommerpause. Trotz dieser Niederlage können wir den zwei letzten SMM-Spielen dieser Saison nach den Sommerferien apropos Ligaerhalt recht gelassen entgegen blicken, vor allem, wenn man die Resultate der anderen Mannschaften in dieser Runde sieht und welche Paarungen noch anstehen.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
14837 Joshua Grob (U-20)
1772 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1652 1:0
17459 Samuel Büchel 1815 vs 19919 Wilbert Meijer 1661

½:½

18702 Klaus Blank 1758 vs 89 Richard Bisig 1751

½:½

7965 Michele Cicilano 1690 vs 21899 Michele Gaggia - 1:0
19431 Ramon Gämperli (U-16)
1692 vs 6509 Daniel Kunz 1669 1:0
17224 Fabrizio Bruni (U-20)
1574 vs 0 N.N. - 1:0F

 



14.06.2015  
SMM
3. Liga, 4. Runde, Winterthur 9 - Oberglatt 1, am 13.06.15

Ein feiner 2.5 : 3.5 Auswärtssieg gegen Winterthur 9. Ebenfalls ein wichtiger Sieg für den Ligaerhalt.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
5184 Bruno Saxer 1643 vs 6156 Walter Onda 1884 1:0
21717 Loris Gamsa (U-14)
1494 vs 7204 Daniel Hofer 1937 0:1
21218 Arejou Wenger (U-14)
1528 vs 15256 Raphael Bühler 1700 0:1
18991 Michael Mégroz 1498 vs 5317 Urs Stutz 1750 1:0
21767 Clemens Gamsa (U-10)
1511 vs 1844 Robert Schreiber 1667

½:½

21766 Lukas Röthlisberger (U-18)
- vs 9559 Walter Haag 1584 0:1

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Walter Haag

 

 



14.06.2015  
SMM
3. Liga, 4. Runde, Oberglatt 2 - Glarus 2, am 10.06.15

Ein erfreulicher 3.5 : 2.5 Heimsieg gegen Glarus 2. Wenn es nun keine grossen Ueberraschungen gibt, ist das praktisch der Ligaerhalt.

Markus einigte sich mit seinem Gegner schon früh auf Remis.

Richard war eine Leichtfigur im Vorteil, geriet dann aber im Endspiel in die Defensive. Doch Richard befreite sich gekonnt und brachte den Sieg nach Hause.

Ruedi spielte solid, drückte beim schwarzen, rechten Flügel des Gegners und war drei Bauern vor. Auch er holte mit Weiss einen wichtigen Sieg.

Beim Mittelspiel eine Dame, zwei Türme, ein Läufer und Bauern gegen eine Dame, zwei Türme, einen Läufer und Bauern war die Stellung von Wilbert leicht besser. Die Läufer waren gleicher Farbe. Es wurde getauscht, sodass ein Endspiel ein Läufer und Bauern gegen einen Läufer und Bauern entstand. Aus taktischen Gründen bot Wilbert Remis. Da sein Gegner keine Siegesmöglichkeiten sah, nahm dieser es an.

Nun hatten wir ein 3 : 3 auf sicher.

Michele hat erneut Fortschritte gemacht, hatte aber mal eine Leichtfigur verspielt, fast hätte er sie aber mal zurückgeholt. Doch die Niederlage war nicht mehr abzuwenden. Nur noch 3 : 2 für Oberglatt.

Alle Augen schauten nun auf die letzte Partie, die von Daniel Kunz.

Beim Endspiel ein Turm, ein Läufer und Bauern gegen einen Turm, einen Springer und Bauern, wobei Daniel den Springer besass, hatte Daniel einen Bauern mehr. Sein Gegner hatte vorher mal, als die anderen Partien noch liefen, Remis angeboten, doch Daniel lehnte ab.

Die Türme wurden getauscht und die Stellung des Gegners sah nun leicht besser aus, zudem geriet Daniel langsam in Zeitnot. Es sah nach einer Parallele zur Partie der Vorrunde zwischen Markus und Ciril Trcek aus. Auch hier wurde fast bis 23:30 Uhr gespielt.

Die letzten 5-Min von Daniel waren angebrochen und ich schrieb die Züge für ihn auf. Daniel musste seinen Springer noch opfern, um eine Damenumwandlung zu verhindern. Daniel konnte sich noch geschickt in ein sensationelles Remis retten. Zu diesem Zeitpunkt hatte Daniel noch 45 Sekunden auf der Uhr, während sein Gegner noch ca. 14 Minuten hatte.

Das war knapp, aber diesen Mannschaftssieg nehmen wir gerne. Bei den direkten „Abstiegskonkurrenten“ haben wir nun gepunktet. Teilweise werden diese noch gegeneinander spielen. Unsere Ausgangslage ist gut.

In der kommenden Runde wartet das starke SprengSchach 2 auf uns, bei welchem wir es locker nehmen können.

Ich bin stolz auf unsere Mannschaftsleistung.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6625 Markus Mathiuet 1759 vs 2142 Peter Gurtner 1712

½:½

19919 Wilbert Meijer 1661 vs 1934 Reto Lusti 1834

½:½

89 Richard Bisig 1751 vs 14016 Werner Furthmüller 1727 1:0
6509 Daniel Kunz 1669 vs 4519 Jacques Jenny 1712

½:½

9475 Ruedi Duttweiler 1652 vs 10533 Gustav Weber 1614 1:0
21899 Michele Gaggia - vs 1485 Walter Niederer 1545 0:1

 

 



31.05.2015  
SMM
3. Liga, 3. Runde, Oberglatt 1 - Réti 5, am 30.05.15

Eine 1 : 5 Heimniederlage gegen ein starkes Réti 5.

Falls das kommende Auswärtsspiel gegen Winterthur 9 gewonnen oder remisiert wird, ist der Ligaerhalt aber immer noch auf Kurs.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1884 vs 17180 Bernhard Brodowsky 1808 1:0
19016 Richard Bohnenberger 1587 vs 21219 Emam Amir 1869 0:1
5317 Urs Stutz 1750 vs 19257 Lluis Uso i Cubertorer 1826 0:1
1844 Robert Schreiber 1667 vs 18606 Jon Florin 1902 0:1
9559 Walter Haag 1584 vs 19725 Aashish Joshi 1864 0:1
19015 Benno Bohnenberger 1653 vs 21087 Thomas Haegin 1435 0:1

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Walter Haag





31.05.2015  
SMM
3. Liga, 3. Runde, Chessflyers 2 - Oberglatt 2, am 28.05.15

Ein erfolgreiches 3 : 3 auswärts gegen Chessflyers 2.

Verlieren wäre keine Schande gewesen, aber es reichte für ein Unentschieden, sogar der Mannschaftssieg wäre drin gelegen. Ein positives Resultat lag irgendwie in der Luft.

Ruedi brachte uns nach solidem Spiel in Front, Michele musste mal einen Turm gegen einen Läufer opfern. Michele bot tapfere Gegenwehr, doch die Stellung war nicht mehr zu halten. 1 : 1

Richard baute eine schöne, offensive Stellung auf. War er dann aber mal eine Leichtfigur hinten? Die Partie war plötzlich fertig, Richard hatte gewonnen.

Bei Wilbert waren wenige Figuren getauscht. Er hatte sich bei seiner Partie selbst eingeengt, er konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. 2 : 2, aber es sah immer noch gut aus.

Markus hielt gegen den elostärksten Spieler, Ciril Trcek, super mit, die Stellung war ausgeglichen, Markus stand leicht offensiver.

Mein Gegner, Jürg-Peter, verbrauchte viel Denkzeit, ich probierte bei der a-c-Flanke ein offensives Spiel mit meinen Bauern. Die Stellung war ausgeglichen, doch ich konnte immer Druck aufbauen.

Jürg-Peter kam in Zeitnot und ich spielte die Züge so, dass er überlegen musste, tauschte also nicht ab. Und die Taktik ging auf. Beim Endspiel eine Dame, zwei Türme und Bauern gegen eine Dame, zwei Türme und Bauern, spielte Jürg-Peter einen Fehler, seine Dame war verloren. 2 : 3 für Oberglatt, das Mannschaftsremis war bereits sicher.

Grob betrachtet sah die Partie von Markus Remis aus, aber reglementarisch war es korrekt, dass Ciril weiterspielte.

Beide Parteien erspielten sich einen Freibauern. Es gab ein Endspiel zwei Türme, ein Läufer und Bauern gegen zwei Türme, einen Läufer und Bauern, wobei die Läufer verschiedener Farbe waren. Markus konnte seinen Freibauern am Rand nicht mehr halten, Ciril würgte sich dann mit seinem f-Freibauern und der Zeit zum Sieg. Die Partie dauerte fast 4 Stunden.

Durch dieses 3 : 3 haben wir einen wichtigen Punkt für den Ligaerhalt geschafft. Ich danke der ganzen Mannschaft. Nun folgt schon bald in der 4. Runde ein Schlüsselspiel gegen Glarus 2.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
533 Jürg-Peter Baumann 1738 vs 15256 Raphael Bühler 1700 0:1
1129 Ciril Trcek 1927 vs 6625 Markus Mathiuet 1759 1:0
1241 René Clemenz 1701 vs 19919 Wilbert Meijer 1661 1:0
19982 Matthias Denzler 1777 vs 89 Richard Bisig 1751 0:1
19589 Urs Schweizer 1509 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1652 0:1
16197 Gudio Breitenmoser 1487 vs 21899 Michele Gaggia - 1:0

 

 



26.04.2015  
SMM
3. Liga, 2. Runde, Höngg 1 - Oberglatt 1, am 25.04.15

Eine 4.5 : 1.5 Niederlage gegen ein mächtiges Höngg 1.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
11166 Manuel Valdivia Rojas 2308 vs 6156 Walter Onda 1883 1:0
1076 Klaus Goldschmid 1997 vs 3928 Samuel van der Maas 1851

½:½

433 Jurij Janzek 1948 vs 5317 Urs Stutz 1774 1:0
11332 Srecko Skreblin 1779 vs 1844 Robert Schreiber 1664 0:1
2338 Hans Ulrich Würgler 1787 vs 19016 Richard Bohnenberger 1576 1:0
4151 Guido Osio 1801 vs 9559 Walter Haag 1592 1:0

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Walter Haag

 



26.04.2015  
SMM
3. Liga, 2. Runde, Glattbrugg 2 - Oberglatt 2, am 23.04.15

Ein glücklicher 2.5 : 3.5 Auswärtssieg gegen Glattbrugg 2.

Glattbrugg ist wie wir Aufsteiger der letzten Saison und lag in unserer Reichweite. Aber trotzdem war Vorsicht geboten.

Das Duell begann „gut“ für uns. Spieler 6 von Glattbrugg erschien gar nicht, Markus hatte bereits gewonnen. Irgendwie lag das Glück auf unserer Seite.

Michele eröffnete gut, verspielte im Mittelspiel dann aber eine Leichtfigur, es stand nun 1 : 1.

Mein Gegner spielte schnell und verblüffend gut. Ich verlor sehr früh in kurzer Zeit zwei Bauern, dafür wurde mein Läuferpaar stark.

1 Bauern holte ich zurück. Statt den Vorteil zu verteidigen griff mein Gegner meinen Königsflügel an. Mit einem Gegenangriff holte ich den 2. Bauern zurück.

Doch, unglaublich, indirekt verlor ich schon bald erneut einen Bauern. Eine schöne Abzugdrohung meines Gegners. Aber 1 Bauern verträgt es ja noch...

Mein Gegner wollte es dann bei meinem Königsflügel zu schön machen, opferte seinen Springer, übersah dann aber den einen Rettungszug von mir. Ich hatte eine Leichtfigur gewonnen. Der Rest war Formsache, in Kürze brach die Stellung meines Gegners zusammen. Mit Glück hatte ich gewonnen.

Daniel war wie so oft eine solide Bank. Allerdings kam er beim Endspiel ein Turm, ein Springer und Bauern gegen einen Turm, einen Läufern und Bauern nicht über ein Remis hinaus.

Bei Ruedi waren noch wenige Figuren getauscht, leichte Vorteile für Ruedi. Aus taktischen Gründen machte Ruedi dann Remis, zuvor hatte es auch sein Gegner angeboten. 2 : 3 für Oberglatt. Verlieren konnten wir nicht mehr.

Wilbert hatte solid gespielt und es gab ein Turmendspiel mit vielen Bauern. Die Türme wurden getauscht, es gab ein Bauernendspiel mit leichtem Vorteil für Wilbert. Sein Gegner verteidigte aber gut. Wer nachgibt, verliert, somit einigten sich die beiden Parteien auf Remis.

Für den Ligaerhalt sicher ein wichtiger Sieg, aber im Sinne des Schachspiels war es so oder so ein gelungener Abend.

Markus leistete angenehme Fanarbeit und hatte noch mit Michele zum Plausch gespielt. Ähnliches auch auf Glattbruggs Seite.

Ein Danke an alle Teilnehmenden.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
8021 Werner Hagmann 1730 vs 7204 Daniel Hofer 1947

½:½

18834 Stanislav Suligoj 1393 vs 21899 Michele Gaggia - 1:0
18428 Markus Buholzer 1638 vs 19919 Wilbert Meijer 1667

½:½

18022

Rudolf Bleuer

1373 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1661

½:½

11441 Massimo Calabretta 1528 vs 15256 Raphael Bühler 1687 0:1
0 N.N. - vs 6625 Markus Mathiuet 1759 0:1F

 

 



29.03.2015  
SMM
3. Liga, 1. Runde, Oberglatt 1 - Wollishofen 4, am 28.03.15

Besten Dank für Eure kämpferischen Spiele!
Leider haben wir die 1. SMM Runde 2 : 4 verloren.

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
7204 Daniel Hofer 1947 vs 3401 Rolf Bosshard

1838

½:½
19015 Benno Bohnenberger 1660 vs 9262 Hans-Jürg Himmelspach 1824 0:1
3928 Samuel van der Maas 1851 vs 15959 Nicolas Himmelspach 1730 0:1
5317 Urs Stutz 1774 vs 17376 Peter Thurnheer 1719 0:1
9559 Walter Haag 1592 vs 12672 Albert Huguenin

1536

½:½
19016 Richard Bohnenberger 1576 vs 21386 Yongzhe Zhuang - 1:0

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Walter Haag



29.03.2015  
SMM
3. Liga, 1. Runde, Oberglatt 2 - Kaltbrunn 1, am 23.03.15

Nach der letztjährigen, lockeren Saison in der 4. Liga spielt Oberglatt 2 nun auch wieder in der 3. Liga.

Eine 0.5 : 4.5 Heimniederlage gegen Kaltbrunn 1. Der SMM-Start von Oberglatt 2 ist nicht gelungen. Allerdings war Kaltbrunn auf dem Papier auch der Favorit, deshalb läuft alles immer noch nach Plan.

Durch kurzfristige Krankheitsabsenzen konnten wir nur zu viert antreten. Kaltbrunn musste auch mit einem Mann weniger antreten.

Michele hatte sein erstes Spiel für den Schachbund und startete nicht schlecht. Im Mittelspiel war eine Bauerngabel dann erzwungen. Entweder sein Läufer oder sein Springer musste daran glauben. Sein Gegner brachte den Sieg nach Hause.

Wilbert hielt gut dagegen, im Laufe der Partie verlor Wilbert aber zwei Bauern. Im Endspiel eine Dame, zwei Türme und Bauern gegen eine Dame, zwei Türme und Bauern konnte sein Gegner dann einen Damentausch erzwingen. Wilbert gab auf.

0 : 3 für Kaltbrunn. Das Mannschaftsduell war bereits entschieden. Konnten wir für die Mannschaftsehre noch immerhin einen halben Punkt holen?

Ich spielte allgemein locker und probierte auch mal was. Nun war meine Stellung aber ein bisschen zu offen, mein Gegner gewann einen Bauern und seine Zentrumsbauern wurden zu Freibauern. Es sah nicht gut aus.

Daniel und sein Gegner neutralisierten sich. Es waren fast keine Figuren getauscht.

Ich opferte meinen Springer gegen den einen Freibauern. Es gab ein Endspiel ein Turm, ein Springer, ein Läufer und Bauern gegen einen Turm, einen Läufer und Bauern, wobei ich den Springer weniger hatte.

Zum Glück übersah mein Gegner die Siegeszüge. An der linken Flanke wurden meine Freibauern stark (drei Bauern gegen einen Bauern). An der rechten Flanke standen sich die Königsbauern gegenüber. Es konnte dort nicht viel passieren. Mein Gegner erzwang noch einen Turmtausch.

Mein Gegner übersah nochmals einen Siegeszug. Meine Damenumwandlungen rückten immer näher. Nun übersah sogar ich einen Siegeszug. Die verlorene Leichtfigur konnte ich aber wieder zurückholen. Mein Gegner und ich einigten uns auf Remis. Huch, Ehre gerettet.

Bei Daniel waren immer noch fast keine Figuren getauscht. Daniels Gegner konnte Daniel dann mit seiner Stellung „ersticken“, sodass Daniel nur noch Fehler spielen konnte. Daniel gab auf.

Diese erste Runde war Aufwärmphase. Ich glaube, dass wir in den kommenden Runden mehr Erfolg haben werden…

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
19919 Wilbert Meijer 1667 vs 18283 Mazllam Mazllami 1984 0:1
15256 Raphael Bühler 1687 vs 13614 Kilian Eichmann 1907

½:½

6509 Daniel Kunz 1675 vs 18282 Hamdi Zymberi 1887 0:1
21899 Michele Gaggia - vs 19724 Nijaz Karajic 1725 0:1
0 N.N. - vs 6521 Walter Tremp 1583 0:1F
0 N.N. - vs 0 N.N. - 0:0

 

 



29.11.2014  
SMM
Aufstiegsspiel, Massagno 1 - Oberglatt 1 am 25.10.14

Nach einem tollen zweiten Gruppenrang durften wir in der Nähe von Lugano unser Aufstiegsspiel bestreiten.

Mit folgender Mannschaft sind wir gegen Massagno 1 angetreten:
Daniel Hofer, Walter Onda, Urs Stutz, Ricardo Zamora, Benno Bohnenberger und meiner Wenigkeit.
Reserven: Robert Schreiber und Richard Bohnenberger.

Wir trafen uns am Morgen bei bester Laune im Zürcher Hauptbahnhof.
Grosse Unterstützung erhielten wir von unserem Paul Stolzer, der mit uns die Reise ins Tessin antrat.
Leider konnte Samuel Van der Maas infolge Krankheit nicht teilnehmen.

Nach einer schönen Zugfahrt, mit Sonnenschein im Tessin erreichten wir Lugano.

Weitere grosse Unterstützung erhielten wir durch die Eltern von Ricardo.

Nach einem feinen Mittagessen, dass grosszügigerweise von Richi Bohnenberger spendiert wurde, konnten wir gestärkt unser Ziel Aufstieg in Angriff nehmen.
Besten Dank Richi!

Um 14:00 Uhr starteten wir die entscheidenden Aufstiegsspiele.

Auf Brett 1 hatte ich das Vergnügen gegen einen FIDE Meister zu spielen. Ich hatte nach meiner Meinung gut gespielt und meine Zeit sehr gut eingeteilt. Nach 1 Stunde hatte sich trotz Materialgleichstand meine Stellung leicht verschlechtert.
Als die zweite Stunde vorbei war, stand ich vor einer Verteidigungsschlacht die ich nur noch mit Materialverlust halten konnte.
Nach weiteren Zügen konnte ich meinem Gegner nur noch gratulieren. Mein Gegner war zu stark für mich.

Die weitere Entscheidung fiel auf Brett 3. Walter Onda hatte nach einer leicht besseren Stellung gegen einen stärkeren Gegner remisiert.

Die nächste Entscheidung  viel auf Brett 4. Benno Bohnenberger hatte nach grosser Gegenwehr keine Chance und musste seinem Gegner gratulieren.

Dani auf Brett 2 erkämpfte sich einen verloren Bauern zurück und konnte sich im Endspiel trotz leichtem Stellungsvorteil den Sieg nicht nach Hause fahren. Dieses Endspiel war sehr schwierig und Dani musste am Schluss remisieren.

Auf den letzten beiden Brettern kämpften Ricardo und Urs wie die ZSC Löwen. Trotz gutem Spiel war das Glück nicht auf der Seite von Ricardo und Urs.

Wir verloren 1 : 5.

Die Anwesenheit und die moralische Unterstüzung von Paul, Ricardos Eltern, Robert und Richi waren sehr wertvoll.

Trotz dem verpassten Aufstieg war es eine sehr gute Saison!

Ich möchte mich bei der ganzen Mannschaft recht herzlich für die tolle Leistung bedanken.

Besten Dank auch an Dani Kunz der gegen Winterthur 6 eingesprungen ist.

Walter Haag

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
18269 Christian Gagliardi 2224 vs 9559 Walter Haag 1593 1:0
17840 Alessandro Jones 1914 vs 7204 Daniel Hofer 1942

½:½

17136 Sunil Rajbhandari 2026 vs 6156 Walter Onda 1859

½:½

15350 Dragan Budakovic 1928 vs 19015 Benno Bohnenberger 1649 1:0
5686 Claudio Cortese 1807 vs 5317 Urs Stutz 1823 1:0
3849 Christian Manni 1731 vs 18187 Ricardo Zamora 1718 1:0

 



02.10.2014  
SMM
3. Liga, 7.Runde, Rapperswil-Jona 2 - Oberglatt 1 am 20.09.14

Mit folgender Mannschaft sind wir gegen Rapperswil-Jona 2 angetreten:

Daniel Hofer, Urs Stutz, Ricardo Zamora, Robert Schreiber, Walter Onda und meiner Wenigkeit.

Wir trafen uns im Restaurant Kreuz in Jona.

Um 14:00 Uhr starteten wir zur entscheidenden letzten Runde.

Mit einem Sieg würden wir Gruppenzweiter und dürften ein Aufstiegsspiel in die zweite Liga bestreiten. Das war doch Motivation genug um alles zu geben.

Die ersten Entscheidungen fielen bereits auf Brett 5 und 6. Walter Onda und ich gewannen unsere Partien forfait.

Nach sehr gutem Spiel auf Brett 4 verlor Robert seine Partie. Ein Freibauer seines Gegners war entscheidend.

Daniel auf Brett 1 hatte wie immer eine solide ausgeglichene Stellung.

Die Stellung von Urs auf Brett 2 stand plötzlich unter Dauerangriff seines Gegners.

Ricardo auf Brett 3 spielte eine sehr schöne Partie, konnte seinen Gegner zur Verteidigung und zur Verzweiflung treiben.

In der Zwischenzeit  konnte Daniel eine Figur gewinnen und brachte seine Partie sicher in den Hafen.

Urs konnte dem Dauerangriff nichts mehr entgegensetzen und gratulierte seinem Gegner.

Zu diesem Zeitpunkt stand es für uns 2 : 3! Jetzt konnte Ricardo mit einem Unentschieden unseren Sieg sichern.

Ricardo liess seinem Gegner keine Chance und siegte in der Manier eines Grossmeisters überzeugend.

Unser Ziel war erreicht!

Herzlichen Dank der ganzen Mannschaft für den tollen 2 : 4 Sieg.

Walter Haag

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
2148 Jan Ungermann 1775 vs 7204 Daniel Hofer 1942 0:1

17743

Samuel Bucher 1734 vs 5317 Urs Stutz 1823 1:0
15647 Markus Rhyner 1655 vs 18187 Ricardo Zamora 1718 0:1
13814 Robert Lechler 1689 vs 1844 Robert Schreiber 1595 1:0
0 N.N. 0 vs 6156 Walter Onda 1859 0:1F
0 N.N. 0 vs 9559 Walter Haag 1593 0:1F

 



07.09.2014  
SMM
3. Liga, 6. Runde, Oberglatt 1 - Illnau-Effretikon 2, am 06.09.14

Ein schöner 4 : 2 Heimsieg gegen Illnau-Effretikon 2. Die Chancen auf Platz 2 bleiben intakt. Gratulation der ganzen Mannschaft!

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1859 vs 7556 Markus Romer 1837

½:½

18187 Ricardo Zamora (U-18) 1718 vs 3836 Emil Eigenheer 1632

½:½

19015 Benno Bohnenberger (U-20) 1649 vs 3090 Hermann Arnold 1623 1:0
19016 Richard Bohnenberger 1582 vs 6663 Pascaline Schmid 1600 0:1
9559 Walter Haag 1593 vs 18981 Bashkim Osmani 1414 1:0
1844 Robert Schreiber 1595 vs 18142 Daniel Schmid (U-18) 1591 1:0

Eventuell folgt noch ein Bericht.

Raphael Bühler



07.09.2014  
SMM
4. Liga, 6. Runde, Chessflyers 3 - Oberglatt 2, am 03.09.14

Ein ungefährdeter 1 : 5 Auswärtssieg gegen Chessflyers 3.

Bereits vor dem Spiel hatten wir Platz 1 auf sicher. Im Sinne der Fairness traten wir aber noch an, denn im Kampf um Platz 2 war es noch spannend.

Auf den ersten zwei Brettern hatten wir „ältere“ Gegner. Auf den restlichen Brettern waren es junge Spieler.

Auf Brett 3 und 4 ging es relativ schnell. Richards Gegner spielte einen Fehler. Walter Hofers Gegner holte mit der Dame früh zwei Bauern, übersah dann aber etwas. Bereits 0 : 2 für Oberglatt. Richard ging bald, Walter Hofer analysierte noch.

Mein Gegner hatte seltsam eröffnet. Ich konnte beim Königsflügel Druck machen. Er konnte sich noch knapp rausretten, doch dann spielte er einen lustigen Fehlzug. Fast brach ich in Lachen aus. Er war gleich Matt.

Die Partie von Wilbert war geschlossen und ausgeglichen. Die von Ruedi lange offen, doch nun hatte Ruedi eine Leichtfigur mehr. Daniel Kunz Gegner hielt sich nicht schlecht.

Ich ging Glace essen. Ruedi gewann und trat mit Walter die Rückreise an.

Inzwischen hatte Wilbert einen Läufer mehr. Beide hatten noch Dame, Turm, Läufer und diverse Bauern.

Wilbert münzte den Vorteil um. Es sah nach einem brutalen 0 : 6 Sieg aus.

Für die wenigen Elopunkte spielte Daniel Kunz Gegner echt super. Das mittlerweile offene Endspiel war immer noch ausgeglichen. Zufällig gleichzeitig mit dem Ende von Wilberts Partie spielte Daniel noch einen Lapsus und sein junger Gegner konnte einen schönen Sieg feiern.

Wir gönnten es ihm.

Die Saison 2014 ist für Oberglatt 2 mit 2x 3 Runden bereits zu Ende. Dieser Mannschaftssieg unterstrich die souveräne Bilanz der ganzen Saison. Wir haben alle 6 Spiele dieser Gruppe gewonnen.

Ich danke allen Spielern für ihren Einsatz!

Raphael Bühler 

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
16197 Guido Breitenmoser 1496 vs 19919 Wilbert Meijer 1657 0:1
19589 Urs Schweizer 1518 vs 15256 Raphael Bühler 1680 0:1
19711 Thomas Pfister (U-12) 1350 vs 89 Richard Bisig 1684 0:1
19633 Jonas Lüscher (U-12) 1341 vs 6448 Walter Hofer 1706 0:1
19847 Timothy Hill (U-16) 1353 vs 9475 Ruedi Duttweiler 1696 0:1
21115 Dennis Eberhard (U-14) 1350 vs 6509 Daniel Kunz 1696 1:0

 

 



29.06.2014  
SMM
4. Liga, 5. Runde, Oberglatt 2 - SprengSchach Wil 4, am 25.06.14

5.5 : 0.5 Heimsieg gegen SprengSchach Wil 4. Damit ist der Wiederaufstieg in die 3. Liga nun auch theoretisch sicher.

SprengSchach reiste nur zu viert an, wir waren früh 2 : 0 in Führung.

Ruedi hatte einen jungen Gegner (U-16). Es wurde viel abgetauscht. Im Endspiel hatte Ruedi ein, zwei Bauern mehr und machte alles klar.

Nach solider Eröffnung spielte Richard seine Stärke im Zentrum aus und tauschte mit einem Abzug Läufer gegen Turm. Der Rest war nur noch Formsache. 4 : 0 für Oberglatt.

Wilbert spielte solid, eine ausgeglichene Partie. Diese Partie würde sicherlich die letztübrige sein. Doch plötzlich brach Wilbert mit Dame, Läufer und Turm durch die Stellung seines Gegners.

Nun sah es fast nach einem brutalen 6 : 0 aus.

Walter Onda stand am Anfang materiell ausgeglichenen, aber seine Dame stand verklemmt. Er gewann zwei Bauern, doch dann liess er mal die Dame stehen. Doch er fand wieder zurück ins Spiel. Sein Gegner hatte mal eine kleine Siegeskombination übersehen. Eine kurlige Partie. Am Schluss glaube ich ein Turm und zwei Bauern gegen einen Turm und 1 Bauern, wobei Walter den Mehrbauern besass. Sein Gegner bot Remis. Nach so einer Partie nahm Walter dies gleich an.

Um ca. 21:45 Uhr war diese letzte Partie fertig. Noch genug Zeit um das Fussballspiel Schweiz – Honduras zu sehen.

Gratulation der ganzen Mannschaft.

Nun ist bei der SMM Sommerferienpause. Anfangs September wartet noch auswärts Chessflyers 3.

Raphael Bühler

 

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6156 Walter Onda 1867 vs 17613 Hasan Hüseyin Isik 1505

½:½

19919 Wilbert Meijer 1658 vs 17105 Robert Bolt 1408 1:0
9475 Ruedi Duttweiler 1678 vs 18593 Jonas Langenegger 1568 1:0
89 Richard Bisig 1666 vs 19546 Hanspeter Gschwend 1495 1:0
6509 Daniel Kunz 1680 vs 0 N.N. - 1:0F
15256 Raphael Bühler 1676 vs 0 N.N. - 1:0F

 

 

 



16.06.2014  
SMM
3. Liga, 4. Runde, Winterthur 6 - Oberglatt 1 am 14.06.14

Mit folgender Mannschaft sind wir gegen Winterthur 6 angetreten:
Daniel Hofer, Ricardo Zamora, Urs Stutz, Richard Bohnenberger, Daniel Kunz und meiner Wenigkeit.

Wir trafen uns in der alten Kaserne in Winterthur.

Ich konnte um 14:00 Uhr mit einer sehr gut gelaunten Mannschaft die vierte Runde starten.

Die erste Entscheidung viel auf Brett 6.
Ich konnte frühzeitig gegen meinen Gegner einen Springer erobern.
Nach weiteren 30 Min. war die Stellung von meinem Gegner aussichtslos und er gratulierte mir zum Sieg.

Daniel Hofer auf Brett 1 einigte sich bei ausgeglichener Stellung auf ein Remis.

Welch ein gelungener Start.

Richard auf Brett 4 war lange Zeit im Remisbereich, verlor aber unglücklich das Endspiel.

Ricardo auf Brett 2, unser Aufsteiger des Jahres, verlor gegen den stärksten Winterthurer nach sehr guten Spiel.

Urs auf Brett 3 und Daniel Kunz auf Brett 5 waren noch unsere Trümpfe.

Daniel lag zwei Bauern vorne und Urs hatte einen leichten Stellungsvorteil.

Nach geduldigem Spiel schlugen Daniel und Urs gnadenlos zu und konnten ihre Partien sicher in den Hafen fahren. Die Überraschung war gelungen!

Herzlichen Dank der ganzen Mannschaft für den tollen 2.5 : 3.5 Sieg.

Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft.

Walter Haag

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
16395 Salim Turki 1888 vs 7204 Daniel Hofer 1947

½:½

16824 Philipp Keller 1901 vs 18187 Ricardo Zamora 1719 1:0
315 Hansjörg Nohl 1857 vs 5317 Urs Stutz 1809 0:1
792 Ursula Küng 1767 vs 19016 Richard Bohnenberger 1582 1:0
7248 Patrik Zoller 1792 vs 6509 Daniel Kunz 1680 0:1
14163 Kaiwan Nuri 1738 vs 9559 Walter Haag 1556 0:1

 

 

 



14.06.2014  
SMM
4. Liga, 4. Runde, Oberglatt 2 - Dübendorf 3 am 11.06.14

Ein 5 : 1 Heimsieg gegen Dübendorf 3. Auch der Start in die Rückrunde ist geglückt.

Interessant noch, dass es teilweise die gleichen Einzelspielerduelle gegeben hat wie in der Hinrunde.

Walter Hofer hatte offensiv gespielt und brachte uns in Führung.

Als nächstes war Heinrich dran. Sein Gegner spielte einen Fehler. Heinrich brachte uns souverän 2 : 0 in Führung.

Markus wurde in der Zwischenzeit ein Remis angeboten, doch er lehnte ab.

Bei Ruedi gab es ein Endspiel zwei Springer, ein Läufer und Bauern gegen zwei Läufer, einen Springer und Bauern, wobei sein Gegner das Läuferpaar besass.
Sein Gegner bot Remis. Ruedi fragte mich und ich gab die Erlaubnis.

Ich hatte locker darauf los gespielt. Ich versuchte beim Königsflügel einen Angriff. Irgendwie ergab sich aber ungewollt ein Mauerspiel. Ich verlor den angreifenden Randbauern beim Königsflügel. Aber es war der einzige geschlagene Bauer in dieser Partie. Alle anderen Bauern blockierten sich. Ein Durchkommen schwierig.

Meine zwei Türme und Damen schienen bei der offenen Linie Druck zu machen, aber der Königsflügel war von den gegnerischen Türmen und Dame genug gedeckt. Remis. 3 : 1 für Oberglatt.

Wilbert hatte in der Zwischenzeit eine Dame und einen Springer mehr, während sein Gegner einen Turm mehr als Wilbert hatte.
Wilbert entschied das Mannschaftsduell vorzeitig.

Bei Markus wurde zäh weitergespielt. Es gab ein spannendes Endspiel ein Turm, ein Läufer und Bauern gegen einen Turm, einen Springer und Bauern.
Markus hatte die stärkere Stellung. Seine Freibauern setzten sich durch. Sein Gegner verlor noch nach Zeit.

Dieser Mannschaftssieg ist sozusagen der vorzeitige Wiederaufstieg in die 3. Liga. SprengSchach 4 hat Chessflyers 3 mit 6 : 0 bezwungen. Punktemässig können wir nicht mehr auf Rang 3 fallen, ausser wir verlieren die zwei letzten Runden forfait, was ja jeweils 1 Mannschaftspunkt minus bedeutet. Aber die 2x4 Spieler für diese zwei letzten Runden sollten wir schon zusammenbringen. Mehr als die Hälfte der Bretter muss ja mindestens besetzt sein, damit ein Wettkampf gültig ist.

Ich danke für die souveräne Leistung. Ein Dank auch an Walter Haag für die moralische Unterstützung als Fan.

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6625 Markus Mathiuet 1738 vs 8568 Josef Guidolin 1613 1:0
15256 Raphael Bühler 1676 vs 7596 Jürg Benz 1594

½:½

19919 Wilbert Meijer 1658 vs 14867 Heinz Linsi 1530 1:0
9475 Ruedi Duttweiler 1678 vs 21334 Alexandre Arcaro -

½:½

6448 Walter Hofer 1703 vs 1302 Hans Schramm 1394 1:0
6004 Heinrich Meierhofer 1601 vs 4428 Peter Keller 1502 1:0


29.05.2014  
SMM
3. Liga, 3. Runde, Oberglatt 1 - Nimzowitsch 4 am 17.05.14

Ein interessantes 3 : 3 gegen Nimzowitsch 4.

Eventuell folgt noch ein Bericht...

Raphael Bühler

 

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
7204 Daniel Hofer 1947 vs 389 Günter Stoffregen 1829

½:½

18187 Ricardo Zamora 1719 vs 2406 Adrian Unterluggauer 1701

½:½

19016 Richard Bohnenberger 1582 vs 9077 René Rüegg 1789

½:½

19015 Benno Bohnenberger 1658 vs 2907 Martin Hofmann 1871 0:1
9559 Walter Haag 1556 vs 9762 Fredy Gächter 1527 1:0
1844 Robert Schreiber 1593 vs 2132 Fritz Bircher 1649

½:½

 

 

 



18.05.2014  
SMM
4. Liga, 3. Runde, Oberglatt 2 - Chessflyers 3 am 15.05.14

Ein 5 : 1 Sieg im Spiztenkampf gegen Chessflyers 3. Damit hat Oberglatt 2 eine gute Ausgangslage für die Rückrunde und den Wiederaufstieg.

Chessflyers trat auf Brett 5 mit einem U-14 Spieler an, auf Brett 6 mit einem U-16 Spieler.

Wir gerieten früh 0 : 1 in Rückstand. Wilbert hatte eine unglückliche Eröffnung erwischt. Irgendwie hatte er sich selber blockiert und verlor dann eine Leichtfigur.
Wilbert hatte heute nach 7 gewerteten Partien seine erste Elozahl.

Mein Gegner spielte schnell. Ungewollt gab es auch viele Abtäusche. Eine Turmlinie von mir wurde stark. Mein Gegner konnte meinen Bauerngewinn nicht mehr abwenden. Mit einem geduldigen Turmendspiel konnte ich den Sieg trocken nach Hause fahren.

Markus spielte offensiv. Nach einer Abtauschserie gewann er einen Bauern. Nun war es ein reines Bauernendspiel.

Richard hatte eine schöne Läuferlinie und einen Freibauern. Richard war am Drücker. Die Stellung war materiell noch ausgeglichen. So leicht war dieses Spiel noch nicht gewonnen.

Aber gesamthaft sah es gut aus.

Die Mutter eines Sohnes kam noch zuschauen. Wir wurden noch moralisch von Walter Haag unterstützt.

Bei Heinrich gab es eine offene, kurlige Partie. Plötzlich hatte er eine Dame gewonnen. Er verlor sie fast mal, konnte sie aber retten.

Ruedis Gegner hielt sich bis zum Endspiel nicht schlecht. Ruedi hatte einen Bauern mehr und beide Parteien hatten noch eine Leichtfigur.
Ruedi holte dann aber bald einen Bauern um den anderen.

Die Siege fielen innerhalb kurzer Zeit nacheinander. Richard konnte den Druck auf die Königsstellung ausnützen. Sein Gegner gab auf.

Heinrich setzte sich ebenfalls durch.

Ruedis Gegner hatte auch keine Chance mehr.

Markus brachte das Bauernendspiel souverän nach Hause. Bereits um ca. 21:45 Uhr war das Mannschaftsduell beendet.

Walter Haag, Markus und Richard gingen noch eines Trinken.

Gratulation der ganzen Mannschaft zum schönen Sieg!

Raphael Bühler

Code Spieler Elo   Code Spieler Elo Resultat
6625 Markus Mathiuet 1738 vs 2958 Beat Benninger 1770 1:0
15256 Raphael Bühler 1676 vs 16197 Guido Breitenmoser 1523 1:0
89 Richard Bisig 1666 vs 21304 Stefan Montani - 1:0
19919 Wilbert Meijer 1658 vs 19589 Urs Schweizer 1631 0:1
9475 Ruedi Duttweiler 1678 vs 19707 Benjamin Honauer - 1:0
6004 Heinrich Meierhofer 1601 vs 19632 Daniel Sutter 1382 1:0

 

 

 



30.03.2014  
SMM
4. Liga, 2. Runde, SprengSchach Wil 4 - Oberglatt 2 am 28.03.14

Ein überraschend hoher 0.5 : 5.5 Auswärtssieg gegen SprengSchach Wil 4.

Im Vorfeld sah es fast so aus, dass wir mit einem Mann weniger anreisen mussten. Richard Bisig kam noch etwas dazwischen, hätte im Notfall aber gespielt. Die Reservespieler und andere Spieler konnten auch nicht spielen.

Ich sah es nicht so eng und liess Richard ein schönes Leben haben. Dachte, dass wir auch so ein 3 : 3 holen.

Aus heiterem Himmel hatte dann Daniel Kunz am Abend mich angerufen. Er könne und wolle doch spielen. Cool.

Wir spielten in der Kantonsschule Wil im 2. Stock in einem Schulzimmer. Musikaufführungen waren weiter hinten auch noch angesagt.

Wir traten gegen eine sehr junge Mannschaft an. Daniel Hofers gegen war ein U-20 Spieler, die Gegner von Wilbert und Daniel Kunz waren U-16-Spieler und mein Gegner war sogar ein U-10 Spieler.

Parallel spielte noch SprengSchach Wil 2 gegen Zimmerberg 1 (2. Liga).

Markus Gegner war vor dem Spiel anscheinend mal erschienen, verschwand dann aber und kam nicht mehr. So starteten wir früh mit einem Forfaitsieg.

Bruno spielte seit fast 2 Jahrzehnten wieder eine gewertete Partie. Sein Gegner verlor relativ früh die Dame. Es dauerte nicht mehr lange und Bruno brachte uns mit 0 : 2 in Führung. Ein gelungenes Comeback.

Sein Gegner hatte anscheinend zu wenig geschlafen. War auch ein junger Spieler. Ein Alter habe ich auf der Schachbundhomepage aber nicht gefunden.

Die Partien von Wilbert und Daniel Hofer waren noch ausgeglichen. Die Partie von Wilbert war relativ offen. Sie begann unter anderem mit 1. d4 e5.

Daniel Kunz gewann in der Eröffnung einen Bauern, bald auch noch zwei weitere.

Ich spielte spontan die französische Eröffnung. Mein Gegner spielte einen kleinen Fehler und drohte einen Bauern zu verlieren. Zu früh tauschte ich dann die Dame. Ich gewann dann den Bauern, aber nun zog es sich noch in die Länge. Mein Gegner hatte noch ein starkes Läuferpaar, während ich nur einen Springer und Läufer hatte.

Stück für Stück schaffte ich es die Leichtfiguren abzutauschen. Ein Turm wurde auch noch getauscht. Nun gab es ein Endspiel ein Turm und Bauern gegen einen Turm und Bauern, wobei ich einen Bauern mehr hatte.
Es roch nach Remis. Aber ich probierte noch ein bisschen. Hatte schliesslich nicht viel zu verlieren.

Bei Daniel Kunz gab es ein Endspiel ein Turm, ein Läufer und Bauern gegen einen Turm, einen Läufer und Bauern, wobei Daniel Kunz drei Bauern mehr hatte und die Läufer verschiedener Farbe waren. Ja, so einfach war das noch nicht gewonnen.

Wenn Daniel Kunz früher gewonnen hätte, hätte ich mannschaftsdienlich gleich Remis mit meinem Gegner gemacht.
Hätte es ihm gegönnt. Leider spielte er aber noch einen Fehler. Er konnte die Damenumwandlung nicht mehr verhindern.

Nun vernahm ich, dass Daniel Kunz gewonnen hatte. Ich vollendete noch mit schlechtem Gewissen zum 0 : 4.

Janu. In ein paar Jahren ist dieser Junior wahrscheinlich sowieso stärker als ich…

Neulich konnte Daniel Hofer in einem soliden Spiel einen Springer gewinnen. Es gab ein Endspiel Dame, Springer und Bauern gegen Dame und Bauern, wobei Daniel den Springer besass.

Wilberts Gegner war in einer materiell ausgeglichenen und offenen Stellung am Drücker. Doch Wilbert fand ein schönes Turmopfer und hatte ewig Schach. Immerhin einer unserer Gegner hatte ein Remis geholt. Sie taten mir irgendwie Leid.

Daniel Hofer brachte den Sieg gekonnt nach Hause.

Ich gratuliere der ganzen Mannschaft für den souveränen Sieg.

Raphael Bühler